Infrastructure at your Service

Newsroom

Boosten Sie Ihre Kenntnisse!

Wie? Das erfahren Sie im Detail mit unseren Oracle, Microsoft, Open Source DB und OS Workshops !

1
1

Newsroom – dbi services News & Events

Pressemitteilungen, Veranstaltungen, Papers und Veröffentlichungen und weitere Nachrichten über dbi services. Bitte zögern Sie nicht, mit uns in Kontakt zu treten.

Medienmitteilung – Eröffnung der 4. Niederlassung des IT Infrastruktur Dienstleisters

Von | Medienmitteilungen & News | Keine Kommentare

dbi services expandiert nach Bern

Delémont, den 4. Dezember 2018 – dbi services, ein auf Middleware-Lösungen spezialisiertes, schweizerisches Unternehmen, baut seine Präsenz in der Schweiz aus und lässt sich in der Hauptstadt nieder. Die Geschäftsstelle in Bern wird am 15. Dezember 2018 ihre Türen in der Marktgasse 45 öffnen. Mit der Leitung der Niederlassung ist Kurt Meier betraut, der in der Rolle des Region Managers den Auf- und Ausbau der Aktivitäten verantwortet. Michael Wirz ist als Delivery Manager zuständig. Mit diesem Schritt unterstreicht dbi services ihre Expansionsstrategie und die gelebte Kundennähe. Der spezialisierte Dienstleister wird innerhalb der nächsten 18 Monate fünf Stellen in den Technologiebereichen Oracle und Open Source schaffen.

Ein neuer Standort und fünf neue Stellen

dbi services lässt sich in Bern in modernen und bestens ausgestatteten Räumlichkeiten nieder, um der Nachfrage seiner ständig wachsenden Kundschaft in der Region Bern gerecht zu werden.
Mit Kurt Meier hat dbi services einen erfahrenen Niederlassungsleiter gewinnen können. Er hat seine Fähigkeiten und Kompetenzen bereits früher mit dem Aufbau der dbi services Niederlassung Zürich unter Beweis gestellt. Eine seiner Hauptaufgaben wird die Aufstellung eines Consulting-Teams sein, das die Kunden des Unternehmens in der Region betreut: Bis Mitte 2020 will dbi services fünf neue Stellen schaffen. Als Delivery Manager stellt Michael Wirz die Projektleitung und die Qualitätssicherung sicher und führt das lokale Consulting Team. Michael Wirz ist Database Analyst und erfahrener Spezialist für Oracle Technologien.

Kundennähe – zentrales Element der Strategie

Das stark expandierende Unternehmen dbi services ist seit 2010 auf dem Markt der Middleware-Infrastrukturen aktiv und hat bereits in Delémont, Basel, Zürich und Nyon Niederlassungen. Die Eröffnung der Berner Geschäftsstelle ist Teil einer Expansionsstrategie, welche durch die Kundennähe und die Pflege einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Kunden angestrebt wird.

David Hueber, CEO von dbi services, sagt dazu: „Unsere Niederlassung in Bern ist die Antwort auf die Nachfrage unserer Kunden und bezeugt unseren Willen, kundennahe Dienstleistungen anzubieten. Die Nachfrage nach der Leistung unserer Experten ist sowohl im Bereich der öffentlichen Verwaltungen sowie bei den ansässigen Grossunternehmen vorhanden.

Pressekontakt
Florence Porret
Head of Marketing & Communication
+41 79 927 24 61
florence.porret@dbi-services.com

Über dbi services

dbi services entwirft, realisiert und betreibt hochmoderne Middleware-Infrastrukturen, damit sich seine Kunden auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können. Seine Berater beherrschen die Technologien Oracle, MicrosoftSQL, OpenText und auch Open Source. So kann das Unternehmen massgeschneiderte und gleichzeitig effiziente Lösungen anbieten. dbi services hat Niederlassungen in Delémont, Zürich, Basel, Nyon und Bern und beschäftigt 70 engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Wissen und Kompetenzen sich durch Fortbildungen laufend erweitern. dbi services ist sowohl in der Schweiz, als auch in Frankreich und Deutschland tätig und geniesst das Vertrauen von fast 200 klein- und mittelständischen, aber auch multinationalen Unternehmen verschiedenster Branchen.

dbi services unterstützt die Linux Foundation

Von | Medienmitteilungen & News | Keine Kommentare

dbi services unterstützt die Linux Foundation

Wir führen unser Engagement im Open Source-Bereich fort und unterstützen die Linux Foundation mit einer Spende von $1000.

Unsere Aktivitäten im Open Source-Bereich steigen kontinuierlich an und nun möchten wir die Technologien im Gegenzug dafür unterstützen. Dank ihr, sind wir in der Lage die Ansprüche und Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen. Aus diesem Grund haben wir entschlossen eine Spende von $ 1000 an die Linux Foundation zu leisten. «Die Wahl fiel auf diese Stiftung, weil Linux der Eckstein unseres Open Infrastructure-Angebots ist. Es ist DAS Betriebssystem auf dem wir alle unsere Tätigkeiten in diesem Bereich durchführen» sagt Daniel Westermann, Technology Leader und Senior Consultant bei dbi services.

Diese Spende steht im Einklang mit der Kultur des Teilens und der Offenheit im Open Source-Bereich und wird nächstes Jahr zugunsten einer anderen Community erneuert.

Über die Linux Foundation

Die Mission der Linux Foundation ist es, nachhaltige Ökosysteme für Open Source-Projekte bereitzustellen, um die technologischen Entwicklungen sowie ihre Annahme von der Industrie zu beschleunigen. Die Stiftung wurde 2000 gegründet und bietet eine unvergleichliche Unterstützung an die Open Source-Communities dank der Bereitstellung von finanziellen und intellektuellen Ressourcen sowie von Infrastrukturen, Diensten, Events und Trainings. Die Linux Foundation und ihre Projekte bilden zusammen die ehrgeizigste und einträglichste Investition der Geschichte der geteilten Technologien.

DOAG Konferenz + Ausstellung 2018

Von | Events | Keine Kommentare

DOAG 2018 Konferenz + Ausstellung

Vom 20. bis 22. November in Nürnberg

Nur noch wenige Tage bis zur DOAG 2018 Konferenz + Ausstellung.
Die Experten von dbi services werden ihr Wissen mit der Community teilen und als Aussteller am Stand Nr. 242 (2. Stock) zu finden sein. An unserem Stand findet täglich eine Verlosung statt, bei der eine Schweizer-Uhr und noch vieles mehr im Spiel sein werden. Besuchen Sie uns!

Welche Vorträge durch unsere Experten präsentiert werden, das erfahren Sie weiter unten:

Dienstag 20. November

Deutsch - Back to the roots: Oracle Datenbanken I/O Management

Mit Jérôme Witt

Speicherarchitekturen entwickeln sich jedes Jahr weiter, 3-Tier-SAN-Technologien sind bereits von gestern, mechanische Festplatten sind nicht mehr das Mass der Dinge.
Viele Systeme arbeiten trotz der vertikalen Skalierbarkeit weiterhin mit gepufferten I/Os.
Das Ziel dieser Präsentation ist es aufzuzeigen, wie die Oracle-Prozesse mit I/O-Subsystemen umgehen und wie sich die Parameter auf die I/O-Reaktionszeit auswirken. Während dem Vortrag werden Verschiedene Thematiken angesprochen wie z.B Oracle ASM/ACFS, Oracle dNFS, usw …

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Deutsch - ODA HA: What about VMs and backup?

Mit David Hueber

ODAs werden durch einige unserer Kunden im Rahmen einer Konsolidierung verwendet. Nebst den Datenbanken führen sie einige Anwendungs-VMs aus wie Weblogic-Server, Load-Balancer oder einfach einige Samba Shares. Obwohl das Backup der Datenbanken perfekt gehandhabt und unter Kontrolle gehalten wird, kommt es leider regelmässig dazu, dass die VM-Backups vergessen werden. In diesem Vortrag wird die Architektur und das Management solcher VMs auf ODA Xn-2HA, basierend auf OVM und OAKCLI, vorgestellt. Dabei wird der Schwerpunkt auf Backups gelegt, einschließlich Online-Backups von VMs.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Englisch - MySQL 8.0 Community Ready for GDPR ?

Mit Elisa Usai

One of the most topical subject today is security.
New MySQL 8.0 version introduces several improvements about that, such as:
– Encryption of Undo and Redo logs, which comes to enrich existing datafile encryption
– Password rotation policy, to avoid a user to always use the same passwords
– New caching_sha2_password plugin, which let you manage authentication in a faster and more secure way
– SQL Roles, to to simplify the user access right management
So… let’s have a look!

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Deutsch - Oracle, PostgreSQL, Docker und Kubernetes bei der Mobiliar

Mit Daniel Westermann + Hans Eichenberger

Die Mobiliar stand vor der Herausforderung, dass für Applikationen, die in Container in einem Kubernetes Cluster deployed werden, Datenbanken schnell, einfach und voll automatisiert zur Verfügung gestellt werden müssen. Die ursprüngliche Lösung mit einer REST-Schnittstelle, die via PL/SQL und der Multitenant-Option automatisch eine PDB erstellt, konnte nicht mehr alle zukünftigen Anforderungen abdecken, wie z.B. den Betrieb in einer beliebigen Cloud mit kalkulierbaren Kosten oder den durchgängigen DB-Software-Stack von der Entwicklung auf dem Notebook bis in die Produktion. Dieser Vortrag zeigt auf wie es zu dem Projekt kam, welche Hürden es zu meistern galt, warum PostgreSQL und nicht Oracle das Produkt der Wahl wurde und wie die Architektur (Initialisierung, Persistenz, Backup, Restore, Überwachung und Prozesse) heute aussieht.
Die ist ein gemeinsamer Vortrag von “die Mobiliar” und “dbi services”.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Mittwoch 21. November

Englisch - Implement SAML 2.0 SSO in WLS and IDM Federation Services

Mit Pascal Brand

This presentation describes the steps to configure the WebLogic security providers, the Single Sign On metadata files generation and import to the Oracle Identity Management Federation Services. We will describe issues encountered and the troubleshooting done while implementing Single Sign On in WebLogic Domain using SAML 2.0 and Oracle Identity Management Federation Services.
RDBMS security store is mandatory for this configuration to be supported. We will present the way to configure a RDMS security store.
We will describe the login life cycle and the changes to apply when fronted by a Load Balancer and show you how to manage multiple applications deployed in multiple WebLogic Server in the same WebLogic Domain and/or deployed in WebLogic Clusters.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Deutsch - Das Battle - Oracle vs. PostgreSQL

Mit Daniel Westermann + Jan Karremans

Das Battle – Oracle vs. PostgreSQL.
Moderation: Johannes Ahrends

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Deutsch - Datenbank und Anwendungskonsolidierung mit der Oracle Cloud

Mit Thomas Rein

Mit der OCI stellt Oracle starke Werkzeuge zur Verfügung, um bestehende Anwendungen in der Oracle Cloud zu konsolidieren.
Im Projektbericht wird gezeigt, wie ein CRM/CM-System für mehrere Mandanten in der OCI in eine hochverfügbare Infrastruktur konsolidiert wird. Zum Einsatz kommen auf Ebene der Datenbank Oracle 18c, Multitenant Option und Data Guard. Für jeden Mandanten werden drei PDBs (Production, Acceptance und Test) bereitgestellt. Neue Mandanten werden über PDB Cloning provisioniert. Auf Ebene Application Server wird die Hochverfügbarkeit über Loadbalancer und redundante Applicationserver VMs bereitgestellt. Die Trennung der Mandanten erfolgt über eigene Virtual Cloud Networks. Die Provisionierung neuer Mandanten erfolgt über Cloning vorbereiteter Images.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Donnerstag 22. November

Deutsch - Blockchain for Newbies

Mit Alain Lacour

In diesem Vortrag wird ein Überblick darüber gegeben, wie Blockchain funktioniert. Welche Rätsel sie lösen kann. Welche Geschichte sich dahinter verbirgt.
Jeder Stein zum Aufbau der Blockchain wird gezeigt und an Hand von Beispielen erklärt, wie er in den Gesamtprozess passt.
Dank mehrere Demos wird visualisiert, wie die Blöcke voneinander abhängig sind. Es werden auch Beispiele gegeben, was in Zukunft noch mit Blockchain gemacht werden kann.
Das Ziel ist es, den Zuhörern mit diesem Überblick ein gewisses Verständnis zu eröffnen, was sich hinter Blockchain versteckt.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Deutsch - Wesentliches bei Oracle Datenbank- und SQL-Tuning

Mit Clemens Bleile

Beim Berliner Expertenseminar “Wesentliches bei Oracle Datenbank- und SQL-Tuning” im April diesen Jahres und bei den Oracle Performance Tuning Workshops meiner Firma dbi services, fand und findet der Teil, wo es um die essentiellen Dinge beim Oracle- und SQL-Performance-Tuning geht, immer besonders guten Anklang bei den Kursteilnehmern. Aus dem Grund möchte ich diesen Teil einer breiteren Öffentlichkeit mit dieser Präsentation vorstellen.
Was bedeutet “Performance Tuning”? Was sind die Ziele? Wer ist involviert? Welche Fähigkeiten, welche Erfahrungen und welches Wissen sollte man bei der DB- und SQL-Optimierung mitbringen? Solche Fragen werden in der Präsentation behandelt. Am wichtigsten ist aber die Vorstellung der methodischen Vorgehensweise. Abgerundet wird der Vortrag mit der Diskussion der grössten Fehler beim Oracle Performance-Tuning und wie man diese vermeidet.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Pressemitteilungen – dbi services wird zum Advanced Business Partner von Red Hat

Von | Medienmitteilungen & News | Keine Kommentare

dbi services wird zum Advanced Business Partner von Red Hat

Um der Nachfrage nach Open Source-Technologien noch effizienter gerecht zu werden, vertieft dbi services seine Partnerschaft mit Red Hat, dem führenden Anbieter von nicht-proprietären Technologien, und geht vom Status des Ready Partners zum Advanced Business Partner über. Dank diesem Schritt kann das in Delémont ansässige Unternehmen seinen Kunden die neuesten Lösungen anbieten und ihnen zertifizierte Experten zur Umsetzung und Verwaltung von topmodernen Infrastrukturen auf Grundlage von Red Hat-Lösungen zur Verfügung stellen.

Bereits seit mehreren Monaten engagiert sich dbi services auf der Schiene der nicht-proprietären Technologien. Im Speziellen hat das auf Middleware-Lösungen spezialisierte Unternehmen im Februar 2018 ein von Daniel Westermann geleitetes Team aufgestellt und ist Partnerschaften mit Lieferanten wie EnterpriseDB, Severalnines, Cloudera und Docker eingegangen.

Im Hinblick auf die Erweiterung seines Netzwerks ist dbi services zum Ready Partner von Red Hat geworden. Dies ist das erste Partnerschaftsniveau, das von der Firma aus Raleigh angeboten wird. Heute erklimmt dbi services mit dem Ziel, seine Kunden noch effizienter zu betreuen, die nächste Stufe dieser Partnerschaft und wird zum Advanced Business Partner. Durch diesen Status besitzt das Unternehmen einen Direktzugang zu Red Hat sowie die erforderlichen Zertifizierungen, um seinen Kunden topmoderne Infrastrukturen basierend auf Red Hat-Lösungen zu bieten.

„Indem wir uns auf diesem Partnerschaftsniveau mit Red Hat engagieren, bezeugen wir unseren Willen, unser Angebot zu diversifizieren und uns im Bereich Open Source zu positionieren, indem wir vorteilhafte Alternativen mit hohem Mehrwert anbieten, um den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden“, erläutert Daniel Westermann, Senior Consultant und Technology Leader Open Infrastructure bei dbi services.

Event Enterprise ready Open Infrastructures

Von | Events | Keine Kommentare

Enterprise ready Open Infrastructures

12. September 2018 in Basel

Open-Source-Software ist der neue Standard für Rechenzentren und Cloud-Infrastrukturen. Begleiten Sie uns gemeinsam mit unseren Partnern RedHat, EnterpiseDB und Hidora, um einen Überblick zu erhalten, was Sie mit Docker-, OpenShift-, EnterpiseDB-Containern sowie in der Hidora-Cloud machen können. Ausserdem erfahren Sie, was auf PostgreSQL 11 neu ist.

SESSIONS (Sprache: hauptsächlich Deutsch)

Beschleunigen Sie die Applikationsbereitstellung mit OpenShift

Präsentiert durch

  • Peter Mumemthaler, RedHat (auf Deutsch)

In diesem Vortrag bekommen Sie eine Einführung in die Containerlösung OpenShift. Erfahren Sie, wie Red Hat® OpenShift® Ihnen dabei helfen kann, Container und Kubernetes schneller zur Verfügung zu stellen. Abschliessend erhalten Sie einen ersten Eindruck von OpenShift mit einer kurzen und einfachen Demo, wie die zukünftige Applikation nach ihrer Bereitstellung aussieht.

Sind Sie bereit für das nächste Level? EDB Containers in RedHat OpenShift

Präsentiert durch

  • Daniel Westermann, Delivery Manager & Senior Consultant bei dbi services (auf Deutsch)
  • Jan Karremans, EnterpriseDB (auf Deutsch)
Docker und Kubernetes sind überall und OpenShift ist eine der meist verwendeten Plattformen dafür. Durch die Kombination mit EDB Containers wird Ihre Datenbankinfrastruktur auf eine neue Ebene gehoben: einfache Bereitstellung, automatische Skalierung, automatische Failover, Active Directory-Integration sowie Backup & Recovery. Wir starten mit einer kurzen Einführung, danach wird direkt mit einer Demo fortgefahren.

Was ist «Infrastructure as Code» und warum sollten Sie es übernehmen?

Präsentiert durch

  • Matthieu Robin, Hidora (auf Englisch)
«Infrastructure as Code» ist eine Vorgehensweise für das IT-Infrastruktur-Management in der Cloud aber auch für Microservices und Continuous Delivery. Grundgedanke ist, dass die IT-Infrastruktur als Programm behandelt wird und Änderungen schnell und einfach vorgenommen werden können. Dies ermöglicht sichere und zuverlässige Upgrades. Lassen Sie uns eintauchen! 

Was wir bereits über PostgreSQL 11 wissen

Präsentiert durch

  • Daniel Westermann, Delivery Manager & Senior Consultant bei dbi services (auf Deutsch)
PostgreSQL 10 ist noch nicht einmal ein Jahr alt und PostgreSQL 11 wartet schon um die Ecke. Dies ist eine (sehr persönliche) Auswahl an Verbesserungen und neuen Funktionen, die wir Ihnen unterstützt durch ein paar Demos präsentieren. Es gibt bspw. Verbesserungen beim Partitioning, bei Parallel Queries und bei vielem mehr. 

EVENT-ORT

Hotel Euler, Centralbahnpl. 14, 4002 Basel

EVENT-UEBERSICHT

Ort:            Hotel Euler, Basel

Datum:     12.09.2018

Zeit:           8h30 – 13h00 (inkl. Lunch)

Preis:        KOSTENLOSES EVENT

Sprache:  hauptsächlich Deutsch

PROGRAMM

08.00: Willkommenskaffee

08.30: Session 1 – Beschleunigen Sie die Applikationsbereitstellung mit OpenShift – mit Peter Mumemthaler von RedHat

09.20: Session 2 – Sind Sie bereit für das nächste Level? EDB Containers in RedHat OpenShift – mit Jan Karremans von EDB und Daniel Westermann von dbi services

10.00: Pause

10.25: Session 3 – Was ist «Infrastructure as Code» und warum sollten Sie es übernehmen? – mit Matthieu Robin von Hidora

11.15: Session 4 – Was wir bereits über PostgreSQL 11 wissen – mit Daniel Westermann von dbi services

12:00: Fragen/Antworten

12:15: Lunch

Pierre-Yves Brehier
Pierre-Yves Brehier

Region Manager








Lesen Sie auch...

systemd configurations for Documentum

systemd configurations for Documentum systemd has been with us for several years now and has slowly made its way into most Linux distributions. While it has generated much controversy among…

Documentum – xPlore – How to Improve the Search results in DA or D2

When supporting Documentum, we often got complaining from users like “The search is not working” or “I cannot find my document”. The first reflex is to verify if the xPlore…

Two techniques for cloning a repository filestore, part II

This is part II of a two-part article. In part I, we introduced the Documentum repository file structure and saw a first way to transfer content files from one filesystem…

Unsere Partner

  • Logotype Oracle Platinum Partner
  • Logotype Microsoft Partner Gold Data Platform
  • Logotype opentext
  • Logotype Dbvisit
  • Logotype EDB
  • Logotype Severalnines