Infrastructure at your Service

Jahresabschluss 2017 von dbi services: erneut ein Erfolg!

Im Jahr 2017 können wir eine sehr erfreuliche Bilanz vorweisen, denn dbi services verzeichnet einen Anstieg der Umsätze von 24 %, insbesondere dank der Akquise neuer Kunden und der Entwicklung von Open-Source-Projekten. Die Mitarbeiterzahl ist im selben Masse angestiegen.

Delémont, den 23.04.2018: 2017 hat dbi services eine ausgezeichnete Leistung erzielt, die sich in einem Wachstum von 24 % und einem Umsatz von 10,5 Mio. CHF widerspiegelt. Es handelt sich um das beste Ergebnis seit der Gründung des Unternehmens. Dieses Ergebnis konnte durch die Akquise neuer Kunden und durch grosse Projekte erzielt werden. Ebenso ist die Anzahl der Outsourcing-Verträge (SLA) sowie die Anzahl verkaufter Schulungen und dbi InSite-Workshops im Jahr 2017 beachtlich angestiegen (+74 %).

„Die guten Ergebnisse von dbi services und der stetige Anstieg unserer Mitarbeiterzahl sind sehr erfreulich. Dennoch möchten wir bescheiden bleiben und uns auf unsere Stärken, nämlich unser Know-how im Bereich Middleware, konzentrieren“, betont David Hueber, CEO bei dbi services.

Open Source – ein wachsender Trend

Auch wenn der Grossteil des Umsatzes mit den Technologien generiert wurde, für die dbi services seit ihren Anfängen Produkte und Serviceleistungen bereitstellt (Oracle, Microsoft und OpenText), verfolgt das Unternehmen auch die vielversprechende Entwicklung im Bereich der Open-Source-Technologien, die 2017 4 % des Gesamtbruttoumsatzes ausmachten. Dieses Wachstum hat im ersten Quartal 2018 bereits 7 % erreicht.

Die Mitarbeiter im Mittelpunkt der Strategie

dbi services zählte am 31.12.2016 51 Mitarbeiter und am 31.12.2017 bereits deren 63: ein proportionaler Anstieg, der der Umsatzzunahme entspricht. Seit der Gründung Ende 2010 ist dbi services von 9 auf 63 Mitarbeiter angewachsen, womit es im Jura zum IT-Unternehmen mit dem stärksten Wachstum wurde.

Die „Working Experience“, die sich auf die Qualität der Arbeit bezieht, hat im Hinblick auf gesetzte Ziele wie Rentabilität und Wachstum, ebenfalls nicht nachgelassen. Das Unternehmen ist 2018 von Great Place To Work unter die „Best Workplaces to Work“ der Romandie gewählt worden.

„Diese Auszeichnung ist der Beweis dafür, dass es möglich ist, das Erreichen hoher Wachstumsziele und einen Zufriedenheitsgrad der Mitarbeiter, der zu den besten auf dem Schweizer Arbeitsmarkt zählt, zu vereinbaren“, erklärt Gregory Steulet, CFO bei dbi services.

Um die Mitarbeiter für sich zu vereinnahmen, bietet dbi services eine Vielzahl an Vorteilen: qualitativ hochwertiges Arbeitsumfeld, konsequente Investitionen im Schulungsbereich, Home-Office-Tage, mehrtägige gesellschaftliche Veranstaltungen sowie eine Unternehmenskultur, die einer gesunden Arbeitsatmosphäre zuträglich ist.

Starke Partnerschaften für abgestimmte Dienstleistungen

Der Anstieg der strategischen Partnerschaften hat durch den Verkauf von Lizenzen ebenfalls zum starken Umsatzwachstum beigetragen. Für dbi services handelt es sich hierbei um einen Bereich, der eng mit den anderen Geschäftsfeldern verknüpft ist, da ein grosser Zusammenhang mit z.B. Expertise-Aufträgen besteht.

„Wir sind in erster Linie ein Dienstleistungsunternehmen. Das bedeutet, dass wir unseren Kunden unser Know-how zur Verfügung stellen, ihnen zugleich aber auch passend zu ihren Projekten den Weiterverkauf von Material und Lizenzen anbieten“, kommentiert Yann Neuhaus, Chief Sales Officer bei dbi services.

Auf französisch publizierte Artikel

Auf deutsch publizierte Artikel

Yann Neuhaus
Yann Neuhaus

Chairman of the Board, Chief Sales Officer (CSO), Region Manager