Infrastructure at your Service

Category Archives: Events

DOAG 2018

Von | Events | Keine Kommentare

DOAG 2018 Konferenz + Ausstellung

Vom 20. bis 22. November in Nürnberg

Nur noch wenige Tage bis zur DOAG 2018 Konferenz + Ausstellung.
Die Experten von dbi services werden ihr Wissen mit der Community teilen und als Aussteller am Stand Nr. 242 (2. Stock) zu finden sein. An unserem Stand findet täglich eine Verlosung statt, bei der eine Schweizer-Uhr und noch vieles mehr im Spiel sein werden. Besuchen Sie uns!

Welche Vorträge durch unsere Experten präsentiert werden, das erfahren Sie weiter unten:

Dienstag 20. November

Deutsch - Back to the roots: Oracle Datenbanken I/O Management

Mit Jérôme Witt

Speicherarchitekturen entwickeln sich jedes Jahr weiter, 3-Tier-SAN-Technologien sind bereits von gestern, mechanische Festplatten sind nicht mehr das Mass der Dinge.
Viele Systeme arbeiten trotz der vertikalen Skalierbarkeit weiterhin mit gepufferten I/Os.
Das Ziel dieser Präsentation ist es aufzuzeigen, wie die Oracle-Prozesse mit I/O-Subsystemen umgehen und wie sich die Parameter auf die I/O-Reaktionszeit auswirken. Während dem Vortrag werden Verschiedene Thematiken angesprochen wie z.B Oracle ASM/ACFS, Oracle dNFS, usw …

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Deutsch - ODA HA: What about VMs and backup?

Mit David Hueber

ODAs werden durch einige unserer Kunden im Rahmen einer Konsolidierung verwendet. Nebst den Datenbanken führen sie einige Anwendungs-VMs aus wie Weblogic-Server, Load-Balancer oder einfach einige Samba Shares. Obwohl das Backup der Datenbanken perfekt gehandhabt und unter Kontrolle gehalten wird, kommt es leider regelmässig dazu, dass die VM-Backups vergessen werden. In diesem Vortrag wird die Architektur und das Management solcher VMs auf ODA Xn-2HA, basierend auf OVM und OAKCLI, vorgestellt. Dabei wird der Schwerpunkt auf Backups gelegt, einschließlich Online-Backups von VMs.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Englisch - MySQL 8.0 Community Ready for GDPR ?

Mit Elisa Usai

One of the most topical subject today is security.
New MySQL 8.0 version introduces several improvements about that, such as:
– Encryption of Undo and Redo logs, which comes to enrich existing datafile encryption
– Password rotation policy, to avoid a user to always use the same passwords
– New caching_sha2_password plugin, which let you manage authentication in a faster and more secure way
– SQL Roles, to to simplify the user access right management
So… let’s have a look!

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Deutsch - Oracle, PostgreSQL, Docker und Kubernetes bei der Mobiliar

Mit Daniel Westermann + Hans Eichenberger

Die Mobiliar stand vor der Herausforderung, dass für Applikationen, die in Container in einem Kubernetes Cluster deployed werden, Datenbanken schnell, einfach und voll automatisiert zur Verfügung gestellt werden müssen. Die ursprüngliche Lösung mit einer REST-Schnittstelle, die via PL/SQL und der Multitenant-Option automatisch eine PDB erstellt, konnte nicht mehr alle zukünftigen Anforderungen abdecken, wie z.B. den Betrieb in einer beliebigen Cloud mit kalkulierbaren Kosten oder den durchgängigen DB-Software-Stack von der Entwicklung auf dem Notebook bis in die Produktion. Dieser Vortrag zeigt auf wie es zu dem Projekt kam, welche Hürden es zu meistern galt, warum PostgreSQL und nicht Oracle das Produkt der Wahl wurde und wie die Architektur (Initialisierung, Persistenz, Backup, Restore, Überwachung und Prozesse) heute aussieht.
Die ist ein gemeinsamer Vortrag von “die Mobiliar” und “dbi services”.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Mittwoch 21. November

Englisch - Implement SAML 2.0 SSO in WLS and IDM Federation Services

Mit Pascal Brand

This presentation describes the steps to configure the WebLogic security providers, the Single Sign On metadata files generation and import to the Oracle Identity Management Federation Services. We will describe issues encountered and the troubleshooting done while implementing Single Sign On in WebLogic Domain using SAML 2.0 and Oracle Identity Management Federation Services.
RDBMS security store is mandatory for this configuration to be supported. We will present the way to configure a RDMS security store.
We will describe the login life cycle and the changes to apply when fronted by a Load Balancer and show you how to manage multiple applications deployed in multiple WebLogic Server in the same WebLogic Domain and/or deployed in WebLogic Clusters.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Deutsch - Das Battle - Oracle vs. PostgreSQL

Mit Daniel Westermann + Jan Karremans

Das Battle – Oracle vs. PostgreSQL.
Moderation: Johannes Ahrends

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Deutsch - Datenbank und Anwendungskonsolidierung mit der Oracle Cloud

Mit Thomas Rein

Mit der OCI stellt Oracle starke Werkzeuge zur Verfügung, um bestehende Anwendungen in der Oracle Cloud zu konsolidieren.
Im Projektbericht wird gezeigt, wie ein CRM/CM-System für mehrere Mandanten in der OCI in eine hochverfügbare Infrastruktur konsolidiert wird. Zum Einsatz kommen auf Ebene der Datenbank Oracle 18c, Multitenant Option und Data Guard. Für jeden Mandanten werden drei PDBs (Production, Acceptance und Test) bereitgestellt. Neue Mandanten werden über PDB Cloning provisioniert. Auf Ebene Application Server wird die Hochverfügbarkeit über Loadbalancer und redundante Applicationserver VMs bereitgestellt. Die Trennung der Mandanten erfolgt über eigene Virtual Cloud Networks. Die Provisionierung neuer Mandanten erfolgt über Cloning vorbereiteter Images.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Donnerstag 22. November

Deutsch - Blockchain for Newbies

Mit Alain Lacour

In diesem Vortrag wird ein Überblick darüber gegeben, wie Blockchain funktioniert. Welche Rätsel sie lösen kann. Welche Geschichte sich dahinter verbirgt.
Jeder Stein zum Aufbau der Blockchain wird gezeigt und an Hand von Beispielen erklärt, wie er in den Gesamtprozess passt.
Dank mehrere Demos wird visualisiert, wie die Blöcke voneinander abhängig sind. Es werden auch Beispiele gegeben, was in Zukunft noch mit Blockchain gemacht werden kann.
Das Ziel ist es, den Zuhörern mit diesem Überblick ein gewisses Verständnis zu eröffnen, was sich hinter Blockchain versteckt.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Deutsch - Wesentliches bei Oracle Datenbank- und SQL-Tuning

Mit Clemens Bleile

Beim Berliner Expertenseminar “Wesentliches bei Oracle Datenbank- und SQL-Tuning” im April diesen Jahres und bei den Oracle Performance Tuning Workshops meiner Firma dbi services, fand und findet der Teil, wo es um die essentiellen Dinge beim Oracle- und SQL-Performance-Tuning geht, immer besonders guten Anklang bei den Kursteilnehmern. Aus dem Grund möchte ich diesen Teil einer breiteren Öffentlichkeit mit dieser Präsentation vorstellen.
Was bedeutet “Performance Tuning”? Was sind die Ziele? Wer ist involviert? Welche Fähigkeiten, welche Erfahrungen und welches Wissen sollte man bei der DB- und SQL-Optimierung mitbringen? Solche Fragen werden in der Präsentation behandelt. Am wichtigsten ist aber die Vorstellung der methodischen Vorgehensweise. Abgerundet wird der Vortrag mit der Diskussion der grössten Fehler beim Oracle Performance-Tuning und wie man diese vermeidet.

Für weitere Infos klicken Sie bitte hier

Event Enterprise ready Open Infrastructures

Von | Events | Keine Kommentare

Enterprise ready Open Infrastructures

12. September 2018 in Basel

Open-Source-Software ist der neue Standard für Rechenzentren und Cloud-Infrastrukturen. Begleiten Sie uns gemeinsam mit unseren Partnern RedHat, EnterpiseDB und Hidora, um einen Überblick zu erhalten, was Sie mit Docker-, OpenShift-, EnterpiseDB-Containern sowie in der Hidora-Cloud machen können. Ausserdem erfahren Sie, was auf PostgreSQL 11 neu ist.

SESSIONS (Sprache: hauptsächlich Deutsch)

Beschleunigen Sie die Applikationsbereitstellung mit OpenShift

Präsentiert durch

  • Peter Mumemthaler, RedHat (auf Deutsch)

In diesem Vortrag bekommen Sie eine Einführung in die Containerlösung OpenShift. Erfahren Sie, wie Red Hat® OpenShift® Ihnen dabei helfen kann, Container und Kubernetes schneller zur Verfügung zu stellen. Abschliessend erhalten Sie einen ersten Eindruck von OpenShift mit einer kurzen und einfachen Demo, wie die zukünftige Applikation nach ihrer Bereitstellung aussieht.

Sind Sie bereit für das nächste Level? EDB Containers in RedHat OpenShift

Präsentiert durch

  • Daniel Westermann, Delivery Manager & Senior Consultant bei dbi services (auf Deutsch)
  • Jan Karremans, EnterpriseDB (auf Deutsch)
Docker und Kubernetes sind überall und OpenShift ist eine der meist verwendeten Plattformen dafür. Durch die Kombination mit EDB Containers wird Ihre Datenbankinfrastruktur auf eine neue Ebene gehoben: einfache Bereitstellung, automatische Skalierung, automatische Failover, Active Directory-Integration sowie Backup & Recovery. Wir starten mit einer kurzen Einführung, danach wird direkt mit einer Demo fortgefahren.

Was ist «Infrastructure as Code» und warum sollten Sie es übernehmen?

Präsentiert durch

  • Matthieu Robin, Hidora (auf Englisch)
«Infrastructure as Code» ist eine Vorgehensweise für das IT-Infrastruktur-Management in der Cloud aber auch für Microservices und Continuous Delivery. Grundgedanke ist, dass die IT-Infrastruktur als Programm behandelt wird und Änderungen schnell und einfach vorgenommen werden können. Dies ermöglicht sichere und zuverlässige Upgrades. Lassen Sie uns eintauchen! 

Was wir bereits über PostgreSQL 11 wissen

Präsentiert durch

  • Daniel Westermann, Delivery Manager & Senior Consultant bei dbi services (auf Deutsch)
PostgreSQL 10 ist noch nicht einmal ein Jahr alt und PostgreSQL 11 wartet schon um die Ecke. Dies ist eine (sehr persönliche) Auswahl an Verbesserungen und neuen Funktionen, die wir Ihnen unterstützt durch ein paar Demos präsentieren. Es gibt bspw. Verbesserungen beim Partitioning, bei Parallel Queries und bei vielem mehr. 

EVENT-ORT

Hotel Euler, Centralbahnpl. 14, 4002 Basel

EVENT-UEBERSICHT

Ort:            Hotel Euler, Basel

Datum:     12.09.2018

Zeit:           8h30 – 13h00 (inkl. Lunch)

Preis:        KOSTENLOSES EVENT

Sprache:  hauptsächlich Deutsch

PROGRAMM

08.00: Willkommenskaffee

08.30: Session 1 – Beschleunigen Sie die Applikationsbereitstellung mit OpenShift – mit Peter Mumemthaler von RedHat

09.20: Session 2 – Sind Sie bereit für das nächste Level? EDB Containers in RedHat OpenShift – mit Jan Karremans von EDB und Daniel Westermann von dbi services

10.00: Pause

10.25: Session 3 – Was ist «Infrastructure as Code» und warum sollten Sie es übernehmen? – mit Matthieu Robin von Hidora

11.15: Session 4 – Was wir bereits über PostgreSQL 11 wissen – mit Daniel Westermann von dbi services

12:00: Fragen/Antworten

12:15: Lunch

Registrieren Sie sich für dieses Event





Bitte kontaktieren Sie mich :  per E-Mail telefonisch


Mit dem Ausfüllen dieses Formulars stimme ich zu, dass meine Daten von dbi services gespeichert und verarbeitet werden. Ich weiss, dass dbi services mir Newsletters und Einladungen per E-Mail oder per Post zusenden wird und dass ich mich jederzeit abmelden kann, indem ich den Anweisungen in den erhaltenen Mitteilungen folge.

Event Oracle SE Pack

Von | Events | Keine Kommentare

Event Oracle SE Pack

6./7. Juni 2018

Weil „Easy-to-Deploy“ mit der Oracle Database Appliance noch nicht schnell genug ist, hat dbi services für eine professionelle, sichere und startbereite Infrastruktur das Oracle SE Pack entwickelt. An diesem Event erfahren Sie, was das Oracle SE Pack bezüglich Implementierungszeit und Hochverfügbarkeit alles kann. Schliessen Sie sich uns an!

Format & Sprache

Breakfast (07:45 – 10:00 Uhr)

  • Basel am 06.06.2018 – auf Deutsch

Aperitif (10:45 – 14:00 Uhr)

  • Neuchatel am 07.06.2018 – auf Französisch
Sessions

dbi Oracle SE Pack : Oracle Ready to Use !

Seit mehr als 5 Jahren existiert die Oracle Database Appliance (ODA) bereits: die standardisierte all-in-one Plattform zur Ausführung und Konsolidierung von Oracle-Datenbanken. Sie stellt eine einfach zu implementierende Lösung dar, um Oracle-Umgebungen schnell zum Laufen zu bringen.

Dank mehrjähriger Erfahrung in erfolgreichen ODA-Projekten wird dbi services nun einen Schritt weiter gehen, indem sie nicht nur eine “Easy-to-Deploy”, sondern eine “Ready-to-Use” -Plattform anbieten wird.

Sie suchen nach einer schnell verfügbaren Oracle Standard Edition 2 Plattform ohne viel Zeit und Aufwand für Standardisierungskonzepte, Optimierungen oder gar Backups investieren zu müssen?

Dann ist das dbi Oracle SE Pack die richtige Lösung für Sie! Mit einer Kombination aus ODA, der Oracle Database Software, unserem dbi DMK Management Kit sowie dem Knowhow unserer Experten bieten wir Ihnen ein komplettes vorinstalliertes Bundle mit Datenbanken, auf denen Sie mit der Bereitstellung unserer Anwendung ab Tag 1 starten können.

Während dieser Session werden wir Ihnen die neueste ODA-Hardware-Generation sowie die verschiedenen Lizenzen und Services vorstellen (mit dem dbi Oracle SE Pack zu einem fixen Preis erhältlich). Verringern Sie die Zeit bis zur Bereitstellung Ihrer Umgebung zu einem transparenten und fairen Preis.

dbi Oracle SE Pack : die Hochverfügbarkeit in einem Klick !

Eine Datenbank-Konsolidierung auf einer optimierten und vorkonfigurierten Plattform zu haben ist grossartig. Es mag jedoch sein, dass Sie in einigen Umgebungen in der Lage sein müssen, mehr zu leisten, um hoch verfügbare Dienste bereitzustellen.

Die Oracle Standard Edition 2 sollte Sie nicht daran hindern, RPOs und RTOs zu verbessern und die Architektur dabei simpel zu halten. Anhand eines echten Use Cases zeigen wir Ihnen, wie Sie von Dbvisit Standby profitieren können und die Verfügbarkeit Ihrer Umgebung dank erweitertem Oracle SE Pack deutlich steigern können.

ONLINE ANMELDUNG & INFOS ZUM ORT

EVENT-UEBERSICHT

Ort:     

  • Basel / Neuchatel

Datum:     

06.06.2018 bis 07.06.2018

Zeit: 

  • Breakfast (Basel): 7h45 – 10h00
  • Aperitif (Neuenburg): 10h45 – 14h00

Preis:     KOSTENLOSES EVENT

PROGRAMM Breakfast

7:45-8:30                                                                                                                                                  Breakfast

8:30-9:15                                                            dbi Oracle SE Pack : Oracle Ready to Use !

9:15-10:00                                                          dbi Oracle SE Pack : die Hochverfügbarkeit in einem Klick ! 

10:00                                                               Ende des Events

PROGRAMME – Aperitif

10:45-11:00                                                       Wilkommens Café

11:00-11:45                                                          dbi Oracle SE Pack : Oracle Ready to Use !

11:45-12:30                                                          dbi Oracle SE Pack : die Hochverfügbarkeit in einem Klick !

12:30-14:00                                                       Aperitif

14:00                                                               Ende des Events

Event SQL Server 2017

Von | Events | Keine Kommentare

Event SQL Server 2017

27.03.2018 in Lausanne / 05.04.2018 in Zürich / 12.04.2018 in Basel

SQL Server, Linux und Open Source… wer hätte gedacht, dass wir eines Tages diese Wörter im selben Kontext verwenden könnten? Heutzutage benötigen Unternehmen eine breite Auswahl, weil Sie nicht von einem einzigen System abhängig sein wollen. Microsoft entspricht mit SQL Server 2017 diesen Erwartungen, da es auf Windows, Linux, MacOS und via Docker Container verfügbar ist.

Dank solider Arbeit in der Weiterentwicklung ermöglicht SQL Server 2017 Schnelligkeit durch Automation und Anpassungsfähigkeit. Performance und die Skalierbarkeit stehen ebenfalls nach wie vor im Mittelpunkt.

Nicht zu vergessen sind Cloud und KIs, die heute zu wichtigen Innovationstreibern werden. BI-Funktionen werden ständig modernisiert, um Entwicklern und Data Scientists eine angenehme Benutzererfahrung zu bieten. Daten können mit einer neuen Generation von Tools wie Python, Graph-Datenbanken, PowerBI Server und SSIS Scale-out effizient analysiert und erforscht werden.

An unserem Event werden wichtige New Features vorgestellt, die Ihnen mit Sicherheit dabei helfen werden, die Innovation und den kommerziellen Nutzen Ihrer Anwendungen zu steigern.

SESSIONS

SQL Server öffnet sich zu einer ganz neuen Welt - Open Source und Linux (auf Englisch)

Präsentiert durch

  • David Barbarin, Senior Consultant und Technology Leader bei dbi services (auf Englisch)

Open Source ist nun Teil der Microsoft-Strategie. SQL Server kann jetzt in der Tat entweder auf einer physischen oder einer virtuellen Maschine ausgeführt werden und jetzt auch entweder auf Windows- und Linux-Betriebssystemen. Nicht zu vergessen sind die Technologien DevOps und Microservices, die in den kommenden Jahren zum IT-Standard werden, wo die Containerisierung Teil dieses neuen Ansatzes ist. Dabei bleibt die Hochverfügbarkeit weiterhin ein Hauptanliegen. In dieser Session zeigen wir Ihnen, wie Microsoft und SQL Server all diese Themen in der neuen Open-Source-Welt angeht.

Effizienz und Modernismus in BI: die BI-Toolbox auf SQL Server 2017 (auf Englisch)

Präsentiert durch

  • Christophe Cosme, Consultant bei dbi services (auf Deutsch)
  • Tien Dung Thoi, TSP bei Microsoft (auf Englisch)
SQL Server 2017 entwickelt sich weiter und bietet immer mehr Möglichkeiten. Anhand der neusten Tools werden wir Ihnen zeigen wie Sie den Wert Ihrer Aktivität steigern können, indem Sie «Python for Data Scientist» einsetzen. Dieses Tool ermöglicht nicht nur die Erstellung von Zukunftsprognosen und Vorschriften, sondern auch die Verwendung von Reporting Services zur Veröffentlichung von angereicherten Daten.

Schnell und auf dem neusten Stand dank SQL Server 2017 (auf Deutsch)

Präsentiert durch

  • Stéphane Haby, Delivery Manager und Senior Consultant bei dbi services (auf Deutsch)
Datenmanagementsysteme, bzw. Datenbanken, werden immer zu kritischeren Elementen des Informationssystems. Die Systeme müssen einerseits in der Lage sein, unterschiedliche Leistungserwartungen zu erfüllen aber auch potenzielle Missachtungen der Servicequalität, welche stark von der Vorhersagbarkeit der Performance abhängen, in Angriff zu nehmen. Basierend auf die solide Arbeit auf SQL Server 2016 und der Kundenfeedbacks, zeigen wir Ihnen wie SQL Server 2017 im Performance-Bereich dank neuer Dimension einen Schritt nach vorne macht: die automatische und adaptive Performance durch das Query Processing und automatischen Tuning-Funktionen, die es ermöglichen mit den neuen Arbeitsanforderungen ausgerichtet zu sein.

ONLINE ANMELDUNG & INFOS ZUM ORT

EVENT-UEBERSICHT

Ort:           Lausanne / Zurich / Basel

Datum:    27.03.18 / 05.04.18 / 12.04.18

Zeit:          08.30 – 13.00, mit lunch

Preis:        KOSTENLOSES EVENT

PROGRAMM

8:30-9:00                                                                                                                                                  Willkommenskaffee

9:00-9:45                                                            SQL Server öffnet sich einer komplett neuen Welt – Open Source und Linux

9:45-10:30                                                          Effizienz und Modernität in BI: die BI-Toolbox auf SQL Server 2017

10:30-11:00                                                    Kaffeepause

11:00-11:45                                                      Schnell auf dem neusten Stand dank SQL Server 2017

11:45-12:15                                                       Fragen / Antworten

12:15                                                                   Lunch

Location Zurich

Walhalla Hotel

Limmatstrasse 5

8005 Zürich

Website : www.walhalla-hotel.ch

Location Basel

Hôtel Victoria

Centralbahnpl. 3-4

4002 Basel

Webpage : www.hotel-victoria-basel.ch

Executive Breakfast mit dbi services & EDB

Von | Events | Keine Kommentare

Executive Breakfast mit dbi services & EDB

07.02.2018 in Basel – 07.03.2018 in Zürich

Während sich die Geschwindigkeit der digitalen Transformation beschleunigt, befinden sich die Unternehmen zunehmend in einem Wettlauf gegen die Zeit. Wie bei jedem grossen Wechsel wird es Gewinner und Verlierer geben. Die geschäftlichen Anforderungen sind also klar: es müssen neue Daten und Tools benutzt werden, um den Umsatz und den Marktanteil zu steigern – bevor ein Mitbewerber oder ein Neuzugänger die Zügel in die Hand nimmt. Infolgedessen befinden sich IT-Führungskräfte in einer schwierigen Lage. Wie balancieren Sie den unbestreitbaren Bedarf nach schneller Entwicklung mit den üblichen Anliegen wie Datenintegrität, Sicherheit, Stabilität und Skalierbarkeit? Und wie lösen Sie die technologischen Herausforderungen von heute, ohne Kompromisse einzugehen, die später wieder auf den Teppich gebracht werden müssen? Open-Source-Plattformen bieten einen Weg nach vorn. Welches Potenzial haben sie, um sowohl kurz- als auch langfristige Probleme zu lösen? Eine neue Vorgehensweise für Open Source-Architekturen – assoziiert mit einer neuen Philosophie – könnte Ihnen dabei helfen dieses Dilemma zu lösen. Postgres ist das führende Open Source-Datenbankmanagementsystem, das seit mehr als 15 Jahren von einer sehr aktiven Community entwickelt wird.

Daniel Westermann (dbi services) und Jan Karremans (EDB) erklären Ihnen, anhand von unseren letzten Success Stories, warum Unternehmen Open Source-Technologien als Herzstück für die Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur einsetzen sollten. Dabei werden nicht nur die Skalierbarkeit und Akzeptanz erhöht, sondern auch die heutigen Technologien können somit in Ihrer Gesamtheit betrieben werden.

UEBERSICHT

Ort:            Basel / Zürich

Datum:     07.02.18 & 07.03.18

Zeit:           08:00 Uhr – 10:15 Uhr

Preis:        CHF 0.-

 

AGENDA

8:00 Uhr:      Willkommenskaffee

8:15 Uhr:      Unsere Success stories

9:15 Uhr:      Frühstück & Networking

Event-Organisator

in Zusammenarbeit mit

Ort & Anmeldung

DOAG Konferenz + Ausstellung 2017

Von | Events | Keine Kommentare

DOAG Konferenz + Ausstellung 2017

21.-24. November 2017 in Nürnberg

Die DOAG Konferenz + Ausstellung gehört zu den größten internationalen Oracle-Messen und das Team von dbi services ist dieses Jahr mit Stand und 8 technischen Vorträgen wieder dabei.

Eine tolle Gelegenheit, sich mit Oracle-Benutzern und begeisterten Fachleuten auszutauschen, ist die “DOAG” auf jeden Fall. Sind Sie auch dabei?
Dann freuen wir uns, Sie bei unseren Sessions und an unserem Stand 242 auf der Ebene 2 zu begrüssen!

Falls Sie Lust auf Schweizer Schoggi haben, und viele tolle Überraschungen, dann sind Sie bei uns richtig :)

Wir freuen uns auf Sie!

Uns finden Sie auf dem Stand 242… da gibt’s immer was zu gewinnen!

UNSERE SESSIONS

Dienstag, 21. November 2017

Session: WebLogic-Server automatisch zu installieren mit FMW-Klonen

Speaker: Pascal Brand

Zeit: 13:00 Uhr

Raum: Prag

 

Session: Multitenant dictionary internals

Speaker: Franck Pachot

Zeit: 16:00 Uhr

Raum: Seoul

 

Session: Database- und Weblogic-Konsolidierung mit ODA X5-2

Speaker: Thomas Rein

Zeit: 17:00

Raum: Neu Delhi

Mittwoch, 22. November 2017

Session: Quo Vadis SQLTXPLAIN: SQL-Statement-Tuning 2017

Speaker: Clemens Bleile

Zeit: 9:00 Uhr

Raum: St-Petersburg

 

Session: Big Data Appliance & Cloudera – Insurances Business Case

Speaker: David Hueber und Yann Neuhaus

Zeit: 10:00 Uhr

Raum: Helsinki

 

Session: Automate Patching for Oracle Database in your Private Cloud

Speaker: Nicolas Jardot

Zeit: 14:00 Uhr

Raum: Seoul

Donnerstag, 23. November 2017

Session: Oracle Lizenzen: Tipps & Tricks

Speaker: David Hueber

Zeit: 15:00 Uhr

Raum: Prag

 

Session: ELKing your Oracle Database Infrastructure

Speaker: Arnaud Berbier

Zeit: 15:00 Uhr

Raum: Hongkong

INFOS ZUR DOAG KONFERENZ + AUSSTELLUNG

Event Open Infrastructure Day

Von | Events | Keine Kommentare

Open Infrastructure Day

13.09.17 in Basel

Sind Sie bereit dazu Ihre Infrastruktur zu öffnen? Open-Source-Technologien werden heutzutage immer schneller und breiter eingesetzt, nicht nur im Bereich des Betriebssystems, sondern auch im Deployment, in der Überwachung, Validierung, Virtualisierung und in der Datenverwaltung. Unternehmen nehmen immer häufiger davon Abstand, von proprietären Produkten abhängig zu sein, und dies nicht nur aus Kostengründen. Anpassungen müssen schnell in heutige Infrastrukturen implementiert werden. „Veränderung“ ist die einzige Konstante, und Veränderungen erfolgen immer schneller. Wir sind der Meinung, dass Sie auf dieses Pferd setzen und für die Zukunft bereit sein sollten, indem Sie offene Standards und offene Produkte einsetzen.

Bei dieser Veranstaltung werden Ihnen einige Open-Source-Produkte und Best Practices vorgestellt, auf die Sie sich verlassen können.

  Stream 1 Stream 2

08.00

Willkommenskaffee

08.30

GLOBAL (Stream 1+2): dbi services und sein Engagement im Bereich Open-Source ¦ Auf Deutsch ¦ David Hueber / Hervé Schweitzer

08.45

dbi DBaaS mit OpenStack ¦ Auf Englisch ¦ Soufiane Benmalek

Überwachen und analysieren Sie Ihre Infrastruktur mit Elastic Stack

¦ Auf Englisch ¦ Arnaud Berbier

09.30

Pause

10.00

MariaDB mit Galera Cluster und Docker skalieren ¦ Auf Deutsch

Automatisieren, kontrollieren und validieren Sie Ihre Infrastruktur mit Ansible ¦ Auf Deutsch ¦ Natascha Karfich

10.45

Der Elefant im Unternehmen – Best Practices ¦ Auf Deutsch

¦ Daniel Westermann

Einführung in die Big Data-Welt ¦ Auf Englisch

¦ Mehdi Bada

11.30

GLOBAL (Stream 1+2): dbi OpenDB Appliance – Offene Datenbanken leicht gemacht ¦ Auf Deutsch ¦ Daniel Westermann

12.15

Steh-Lunch

Kurzfassung der Sessionen

Stream 1

Klicken Sie auf den Titel um den Inhalt zu lesen.

Stream 2

dbi DBaaS mit OpenStack

Flexibilität wird eine tägliche Herausforderung! Anwendungsinhaber, Entwickler oder Projektmitglieder benötigen immer mehr On-Demand-Datenbanken sowie eine ständige Datenbereitstellung. Deshalb sind Cloud-Architekturen ideale Lösungen für einen solchen Fall. Eine Cloud-Infrastruktur mit OpenStack aufzubauen ist eine tolle Alternative. Leider handelt es sich dabei nicht um eine gebrauchsfertige DBaaS-Lösung. Der Aufbau einer DBaaS für OpenStack ist nur eine Frage der passenden Werkzeug-Kombination in Bezug auf die gegebenen Anforderungen. In dieser Session werden wir Ihnen die Werkzeuge vorstellen, mit denen wir den dbi DBaaS aufbauen; unseren Service zur einfachen Bereitstellung von Instanzen und Datenbanken.

MariaDB mit Galera Cluster und Docker skalieren

Stellen Sie sich vor, Sie könnten einen Maria DB Galera-Cluster um einige weitere Docker-Container ergänzen und vertikal skalieren, und zwar mit nur einem einzigen Klick. Angenommen, Ihre Workload nimmt zu oder Sie haben zusätzliche Entwickler eingestellt die mehr Ressourcen auf dem Entwicklungs-Cluster benötigen? Wie bewerkstelligen Sie diese Herausforderung? Die Lösung ist die Kombination von MariaDB, Galera Cluster und Docker, wo Sie auf eine einfache Art und Weise Ihre Umgebung an wechselnde Workloads anpassen können. Möchten Sie dazu eine Demo sehen? Dann besuchen Sie diesen Vortrag.

Der Elefant im Unternehmen – Best Practices

PostgreSQL wird auf dem Datenbank-Markt immer beliebter. Unternehmen mit Workloads jeder Größe (klein, mittel, groß und sehr groß) denken entweder über einen Wechsel zu PostgreSQL nach oder haben diesen bereits vollzogen. PostgreSQL, ein reines Community-Projekt, reizt viele Unternehmen, da sie es überall einsetzen können, ohne sich Gedanken über Lizenzierungskosten machen zu müssen. In dieser Session werden wir einen Blick auf die Funktionen werfen, welche PostgreSQL zur ersten Wahl für Unternehmen jeder Größe machen, unabhängig davon, ob es sich um Daten im Gigabyte- oder Terabyte-Bereich handelt. Der Einsatz der richtigen Best Practices von Anfang an ist ein Freiheitsgarant für morgen.

Überwachen und analysieren Sie Ihre Infrastruktur mit Elastic Stack

Die Analyse von Log-Dateien eines einzigen Servers oder einer Datenbank vermitteln Ihnen keinen Gesamteindruck über die globalen Vorgänge in Ihrer Infrastruktur. Wie können Sie jedoch wissen, wo das Problem wirklich liegt, oder besser gesagt, wie können Sie Probleme verhindern, bevor sie überhaupt auftreten? Mit Elastic Stack können Sie all Ihre Log-Dateien an einem Ort sammeln und anschließend Dashboards aufbauen, die grafisch potenzielle Engpässe, Probleme und Tendenzen darstellen. Durch Definition von Warnmeldungen, die bei Anomalien oder bestimmten Log-Ereignissen ausgelöst werden, können Sie sich einiges an Arbeit bei der Fehlerbehebung ersparen. Hört sich das interessant an?

Automatisieren, kontrollieren und validieren Sie Ihre Infrastruktur mit Ansible

Sind Sie im Bilde darüber, aus wie vielen Servern (physischen, virtuellen oder gar in der Cloud) Ihre Infrastruktur besteht? Wie kontrollieren Sie diese und wie sorgen Sie dafür, dass alle Server und die darauf laufende Software in einem definierten Zustand sind? Merken Sie es wenn jemand Veränderungen an Ihrer Infrastruktur vornimmt ohne, dass Sie das möchten? Nein? Dann setzen Sie auf Ansible. Ansible ist eine agentenlose, ssh- und Python-basierte „Automatisierungslösung für jedermann“, die Ihnen Kontrolle über Ihre Infrastruktur gibt. Unabhängig davon, ob Sie Anwendungen auf mehreren Servern auf genau gleiche Weise einsetzen oder Ihre Infrastruktur gegen Ihre Anforderungen validieren möchten: Ansible unterstützt Sie dabei. In dieser Session erfahren Sie mehr über die Architektur von Ansible, lernen Anwendungsfälle und Best Practices kennen.

Einführung in die Big Data-Welt

Jeder redet heutzutage von Big Data, aber haben Sie sich schonmal gefragt, worum es dabei eigentlich geht? Welche Anwendungsfälle für Big Data und welche Tools gibt es, die mit sehr großen Datenmengen umgehen können? In diesem Vortrag erhalten Sie eine Einführung in die Welt der Bits und Bytes, die es zu analysieren und in Beziehung zueinander zu setzen gilt. Nach der Teilnahme an dieser Session sollten Sie ein weitaus besseres Verständnis davon haben, was Big Data ist und wo es sinnvoll eingesetzt werden kann.

Infos zum Ort & Anmeldung

Klicken Sie hier um sich für das Event Open Infrastructure Day (13.09.17 von 8.30 bis 13.15 Uhr, Lunch inbegriffen) anzumelden.

Bitte melden Sie sich separat an, falls Sie am Big Data Event, das am 13.09.17 von 13.30 bis 16.30 Uhr stattfindet, teilnehmen möchten. Clicken Sie hier um auf die Seite des Big Data Events zu gelangen.

Event Big Data

Von | Events | Keine Kommentare

Event Big Data: holen Sie das Maximum aus Ihren Daten heraus

13.09.17 in Basel

Die Welt der Daten entwickelt sich immer schneller. Jeden Tag entstehen neue Konzepte und Technologien . Big Data spielt heutzutage eine wichtige Rolle beim Daten-Design. Deshalb wird in der ersten Session erklärt, wie man Big Data-Use-Cases implementiert. In der zweiten Session demonstrieren unsere Experten anhand eines Versicherungs-Use-Case, wie die Nutzung von offenen Daten in Verbindung mit Big Data-Technologien dazu beitragen kann, die Risikoprofile von Autofahrern zu analysieren. Schließlich wird Oracle als Partner von dbi services seine neue All-in-One-Lösung „Oracle Big Data Appliance“ vorstellen. Verfolgen Sie unsere weiteren Events auf unserer Webseite.

SESSIONEN

Einführung ins Thema Big Data

Präsentiert durch

  • Mehdi Bada, Consultant bei dbi services (auf Englisch)

Diese Einführung in Big Data Konzepte und Technologien hilft Ihnen zu verstehen, was mit “Big Data” gemeint wird und wie Anwendungsfälle umgesetzt werden können. Durch den Vergleich des “alten und neuen” Modells der Datenverwaltung zeigen Ihnen unsere Experten, wie sich Big Data in den letzten Jahren entwickelt hat. Diese erste Session gibt Ihnen einen Einblick darüber, was es braucht, um eine große Datenarchitektur einzurichten, die ordnungsgemäss funktioniert (d.h. mit Cloudera, Oracle und Microsoft).

Big Data in Versicherungen

Präsentiert durch

  • Mehdi Bada, Consultant bei dbi services (auf Englisch)

Im Hinblick auf neue Geschäftsmodelle wird Ihnen in dieser Session gezeigt, wie Versicherungsgesellschaften Risiken im Zusammenhang mit Fahrerverhalten dank dem Big Data bewerten können; ein besonders sensibles Thema für die Versicherungswirtschaft und ihre Kunden. Basierend auf einer Cloudera-Distribution wird Ihnen eine spezifische Big Data-Architektur präsentiert, die es ermöglicht strukturierte und nicht strukturierte wie auch interne und externe Daten als offene Daten zu sammeln.

Oracle Big Data Appliance

Präsentiert durch

  • Alexandru Dimofte, Oracle Big Data Sales Consultant – Big Data and Analytics (auf Englisch)

Während Big Data zu einer Schlüsselkomponente des Enterprise Data Management Systems reift, verschiebt sich der Fokus von Konzeptendemos und -nachweis auf kompletten Produktionseinführungen, die leistungsfähig, sicher, einfach zu integrieren, aber auch zu verwalten sind. In dieser Session werden wir über die Vorteile von Engineered versus DIY für Big Data Systems diskutieren und was dies in Bezug auf Time-to-Value, Risiko, Betriebskosten und Manageability bedeutet.

ONLINE ANMELDUNG & INFOS ZUM ORT

Klicken Sie hier um sich für das Big Data Event (13.09.17 von 13.30 bis 16.30 Uhr) anzumelden.

Bitte melden Sie sich separat an, falls Sie am Event Open Infrastructure Day, das am 13.09.17 von 08.30 bis 13.15 Uhr stattfindet, teilnehmen möchten. Clicken Sie hier um auf die Seite des Events Open Infrastructure Day zu gelangen.

EVENT-ÜBERSICHT

Ort:          Basel

Datum:   13.09.2017

Zeit:         13.30 – 16.30

Preis:      CHF 0.-

PROGRAMM

12:30-13:30                                                                                                                                                  Lunch (auf Anfrage / bitte Bescheid geben)

13:30-13:45                                                           Begrüssung

13:45-14:30                                                         Einführung ins Thema Big Data

14:30-15:15                                                   Big Data in Versicherungen

15:15-15:30                                                        Kaffeepause

15:30-16:15                                                         Oracle Big Data Appliance

16:15-16:30                                                                                                                                             Fragen/ Antworten

 


Event Oracle 12cR2

Von | Events | Keine Kommentare

Event Oracle 12cR2

19.05.2017 in Zürich

Zusätzliches Event

On-Premise liess das Release 2 der Oracle Database 12c auf sich warten. In der Cloud bereits seit 2016 verfügbar, ist das 12cR2 nun auch auf Exadata, Linux, Oracle Solaris und MS Windows erhältlich. Es ist dabei nicht immer einfach zu erkennen, welche Informationen unter Oracle’s vielen Marketingbotschaften wirklich wichtig sind.

Um Ihnen zu helfen, Ihre zukünftigen Upgrades sicher zu planen, organisieren unsere Oracle-Experten ein Frühstück, das der Oracle 12cR2 Datenbank gewidmet ist. Wenn sie am Event im März in Olten nicht teilnehmen konnten – jetzt besteht die Gelegenheit zum Besuch einer zusätzlichen Veranstaltung in Zürich aufgrund grosser Nachfrage. Dieses Event ist für DBAs und Entwickler eine tolle Gelegenheit, die technisch-ausschlaggebenden neuen Funktionen zu entdecken. Das Thema “Multitenant-Architektur” wird ebenfalls behandelt: die non-Container-Datenbank ist in die Jahre gekommen (von Oracle “deprecated”) und wird möglicherweise zukünftig nicht mehr unterstützt. Was bedeutet das für Sie?

Sie möchten erfahren, wie und wann Sie eine sichere Migration auf 12cR2 planen sollen? Dann laden wir Sie recht herzlich zu unserem gemütlichen Frühstück nebst technischen Präsentationen und offenen Diskussionen ein. Die Experten von dbi services freuen sich, ihr Wissen mit Ihnen zu teilen und Ihre Fragen zu beantworten.

SESSIONEN UND PRÄSENTATIONEN

Einführung zur 12cR2

Immer noch erwartet on-premises, die Oracle 12.2 ist auf verschiedenen Platformen wie der neuen Oracle Database Exadata Express Service oder im Oracle Public Cloud – teilweise oder vollstängid – verfügbar.

Top 12.2 Funktionen für den täglichen Gebrauch

Neben den wichtigsten Funktionen, welche meistens auf die Bedürfnisse einiger “Top-Kunden” fokussieren, bietet jede neue Version auch kleine Verbesserungen, die das Leben von DBAs und Entwicklern im Alltag vereinfachen, zum Beispiel neu Online-Operationen, mehr Automatisierung, effizientere SQL-Funktionen oder stabilere SQL-Pläne.

 

Mit oder ohne Option, was man über die Multitenant-Architektur wissen sollte

Die Non-CDB Datenbank ist nun veraltet. Deshalb ist es Zeit, das wir uns mit der Multitenant-Architektur beschäftigen. Die 12.2 bringt neue Funktionen mit sich, welche auf jeder Edition benutzt werden können, sogar ohne Optionen.

 

ONLINE ANMELDUNG

19. Mai 2017

ZUSAMMENFASSUNG  

Ort:   Zürich

Datum:   19.05.2017

Zeit:   7.30 – 10.30, Frühstück inbegriffen

Preis:   CHF 0.- / die Teilnahme ist kostenfrei

PROGRAMM

7:30-8:00                                                                                                                                          Willkommenskaffee

8:00-8:15                                                                                                                                                    Begrüssung / kurze Einführung bezüglich der Verfügbarkeit der Version 12cR2

8:15-8:45                                                                                                                                                        Top 12.2 Funktionen für den täglichen Gebrauch

8:45-9:30                                                                                                                                              Multitenant mit oder ohne Option: wissenswertes über die Multitenant-Architektur

9:30-10:30                                                                                                                                        Frühstück / Fragen und Antworten

xPloreDay “SQL Server Always On availability groups”

Von | Events | Keine Kommentare

SQL Server AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen implementieren & managen

29.06.17 Nyon

Ziel der Microsoft SQL Server AlwaysOn Lösung ist die Gewährleistung der Hochverfügbarkeit und Redundanz. Es handelt sich um eine multifunktionale Lösung, welche auf unterschiedliche Weise konfiguriert werden kann. Dazu gehört u.a. die Hochverfügbarkeit ausserhalb des primären Datacenters mit dem Windows Multi-Site Cluster. Solche hochverfügbaren Architekturen erfordern Know-how, welches wir innerhalb eines dedizierten “dbi xPloreDay” Events teilen werden.

Mit dieser eintägigen Veranstaltung bietet Ihnen David Barbarin als MS Data Platform Spezialist ein umfassendes Verständnis der Grundlagen des Windows Failover Clusters und der AlwaysOn Availability Groups (AAG). Im weiteren konzentrieren sich die Präsentationen darauf, wie Sie eine an Ihre Bedürfnisse angepasste Architektur aufbauen, eine AG in einem oder mehreren Subnetzen-Szenarien implementieren, eine AlwaysOn AG überwachen, eine AlwaysOn-Infrastruktur pflegen und wie Sie die Interaktion mit anderen externen Komponenten wie SQL Server Jobs und SSIS steuern.

Abschliessend wird Ihnen erklärt, wie Sie mit spezifischen Ereignissen, die auf verschiedenen Ebenen dieser hochverfügbaren AlwaysOn-Architektur auftreten können, umgehen können.

Sie möchten Expertenwissen und technische Diskussionen an unserem SQL Server AlwaysOn AG xPloreDay geniessen? Registrieren Sie sich und besuchen Sie uns. Die Experten von dbi services freuen sich darauf, Ihre Erfahrungen mit Ihnen zu teilen!

PROGRAMM

  • Windows Failover Cluster Grundlagen
  • Das Duo AlwaysOn Availabilitity Groups / Windows Failover
  • Planen mit AlwaysOn Availability Groups
  • AlwaysOn Availability Groups implementieren
  • AlwaysOn Availability Groups Managing und Monitoring
  • Troubleshooting von üblichen Problemen mit den AlwaysOn Availabitlity Groups

ZIELGRUPPE

  • SQL Server DBAs mit ersten Erfahrungen im Bereich AlwaysOn

PREIS

  • CHF 900.00 / Teilnehmer
  • *15% Rabatt für dbiFidelity-Kunden

UEBERBLICK

Speaker:                                                           David Barbarin, Microsoft MCM & MVP Data Platform 

Ort:                                                                      Nyon (auf Französisch)

Datum:                                                              29.06.2017

Zeit:                                                                      9:00 – 17:00 Uhr

Preis:                                                                    CHF 900.-*

PROGRAMM

08:30-09:00                                         Willkommenskaffee

09:30-12:30                                                    xPloreDay-Präsentationen (inkl. Kaffeepause)

12:30-13:30                                           Mittagspause

13:30-17:00                                                         xPloreDay-Präsentationen (inkl. Kaffeepause)

17:00-18:00                                                        Apéro

ONLINE-ANMELDUNG

29. Juni 2017

IT-Tage 2016

Von | Events | Keine Kommentare

IT-Tage 2016

12. bis 15. Dezember 2016 – Frankfurt am Main

Mit über 160 Sessions finden die IT Tage 2016 auch in diesem Jahr vom 12. bis 15. Dezember in Frankfurt am Main statt. Die Experten von dbi services freuen sich Ihnen zu dieser Gelegenheit interessante technische Themen präsentieren zu dürfen. Untenstehend entdecken Sie unsere Session-Themen. Wir würden uns freuen sie vor Ort zu treffen!

Unsere Sessionen

SQL Server 2016: Neue Sicherheitsfunktionen

  • Speaker: Stéphane Haby
  • Datum: 13.12.16
  • Zeit: 11:00-11.45
  • Raum: München

SQL Server Errorlog – Entmystifizierung

  • Speaker: Stéphane Haby
  • Datum: 13.12.16
  • Zeit: 14:00-14:45
  • Raum: München

SQL Server – Locks, latches and spinlocks

  • Speaker: David Barbarin
  • Datum: 13.12.16
  • Zeit: 17:00-17:45
  • Raum: München

SQL Server 2016: Availability Group Enhancements

  • Speaker: David Barbarin
  • Datum: 13.12.16
  • Zeit: 18:00-18:45
  • Raum: München

Breaking the deadlock: Migrating from proprietary databases to PostgreSQL

  • Speaker: Daniel Westermann
  • Datum: 14.12.16
  • Zeit: 16:00-16:45
  • Raum: München

Feasibility study for building a software factory based on GIT repository

  • Speaker: Philippe Schweitzer
  • Datum: 14.12.16
  • Zeit: 17:00-17:45
  • Raum: Berlin

Mehr Informationen zum Event

SQL Server 2016: was ist neu?

Von | Events | Keine Kommentare

SQL Server 2016: was ist neu?

13.09. Lausanne / 14.09. Basel / 15.09. Zürich

SQL Server 2016

SQL Server 2016 ist vor kurzem auf den Markt gekommen. Eine tolle Gelegenheit für unsere Experten, Ihnen dieses kostenlose Event in Präsenz von Microsoft anzubieten. Mit 3 technischen Präsentationen werden unsere Spezialisten ihre Forschungsergebnisse und Tests in Bezug auf die Sicherheit und Performanz, zur Cloud und Business Intelligence präsentieren und Ihnen die Möglichkeit geben, die neue MS SQL Server Version zu entdecken. Arbeiten auch Sie auf SQL Server oder beabsichtigen Sie es zu tun? Dann lohnt es sich ganz bestimmt an unserem SQL Server 2016-Event teilzunehmen!

PROGRAMM

08:30-09:00     Willkommenskaffee

09:00-09:15     Begrüssung

09:15-10:00     5 wichtige Funktionalitäten von SQL Server 2016

10:00-10:45     Hybride Cloud Szenarien mit SQL Server 2016

10:45-11:05     Pause

11:05-11:50     (Mobile) Business Intelligence & leistungsstarke Analytics

11:50-12:15     Fragen

12:20-13:30     Apero/Stehlunch

 UEBERBLICK

   Ort:   Lausanne, Basel, Zürich

   Datum:   13.09.2016 Lausanne / 14.09.2016 Basel / 15.09.2016 Zurich

   Zeit:   9.00 – 13.30, Lunch inbegriffen

   Preis:   CHF 0.- / die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich

SESSIONS

5 wichtige Funktionalitäten von SQL Server 2016

In dieser Session werden wir 5 der neuen Hauptfunktionalitäten im SQL Server 2016 präsentieren:

  • Temporal Tables: mit diesem neuen SQL Server Mechanismus wird die Historie einer Datentabelle im SQL Server automatisch verwaltet.
  • Query store: mit dieser Funktionalität wird die Performanz durch das Erfassen von bestimmten zusätzlichen Informationen optimiert.
  • Always Encrypted: SQL Server kann Operationen auf verschlüsselten Daten ausführen.
  • Das spezielle dabei, der Schlüssel (data encrypted key) liegt in der Applikation und nicht auf dem Server. 
  • Row-Level Security: ermöglicht die Überwachung vom Zugriff auf Tabellenzeilen pro Benutzer. 
  • Dynamic Data Masking: durch Ausblenden wird der Zugriff auf sensible Daten eingeschränkt .

Hybride Cloud Szenarien mit SQL Server 2016

Präsentiert durch

Mit SQL Server 2012 und 2014 wurden bereits hybride Szenarien geliefert. Mit SQL Server 2016 wird der Trend fortgesetzt, indem neue Szenarien dazugekommen sind und die bestehenden Szenarien verbessert wurden. In dieser Session werden die neuen SQL Server 2016 Szenarien vorgestellt. Informiert werden Sie ebenfalls über die Nutzungen der neuen Features und deren Implementierung.

(Mobile) Business Intelligence und leistungsstarke Analytics

Präsentiert durch

Mit der Version 2016 von SQL Server werden nun Funktionalitäten, wie die (mobile) BI aber auch das Erstellen von leistungsstarken Analysen zur Verfügung gestellt. Diese haben die Vereinfachung und Reduzierung Ihrer Infrastruktur-Kosten zum Ziel. Bei diesem Vortrag präsentieren wir Ihnen, welche Vorteile das Kombinieren von In-Memory Columnstore- und Rowstore-Funktionen für Echtzeit-Analysen darstellen; und auch das Kombinieren mit Tools, wie Excel oder Power BI, den neuen Business-Trends entsprechen.

DOAG Konferenz + Ausstellung 2016

Von | Events | Keine Kommentare

DOAG Konferenz + Ausstellung 2016

15.-18. November 2016 in Nürnberg

An der diesjährigen DOAG Konferenz + Ausstellung 2016, vom 15. bis 18. November, wird dbi services vor Ort dabei sein.

Am Stand 242 erwarten Sie Experteninfos über Produkte, Technologien oder Standards rund um IT-Infrastrukturen durch professionelle Gespräche und Live-Demos . Wir freuen uns auf Sie!

Sind Sie neugierig zu erfahren was für Interessante Sessions Ihnen unsere Experten vorbereitet haben? Schauen Sie sich unser Programm an. Vielleicht haben Sie auch Interesse an unserem Schulungstag mit dem Thema “Oracle Grid Infrastructure” ?

Dienstag, 15. November 2016

Speaker:  Daniel Westermann

Zeit:           15:00-15:45 Uhr

Raum:       Konferenzraum EG

Der GI Administrator hat meine Daten geklaut? Wie das?

In der heutigen Oracle Landschaft werden die Grid Infrastructure Installation immer breiter. Cluster mit mehr als 8 Knoten sind keine Seltenheit mehr und immer öfter gibt es auch noch mehrere von diesen, z.B. wenn mehr als eine Exadata zum Einsatz kommt. Wenn allerdings die Installationsbasis steigt, dann steigt auch zwangsweise die Anzahl der Benutzer. Seien es Administratoren, Anwender im Fall von ACFS oder Applikationen, die auf Services zugreifen. Wissen Sie wer was darf, wer wo zugreift, ob ihre Daten verschlüsselt sind und wenn ja: sind es die schützenswerten? Nein? Dann lassen Sie sich überraschen welche Mechanismen Sie heute einsetzen können um eine Grid Infrastucture sicher zu betreiben und vor allem was passieren kann wenn Sie sich darüber keine Gedanken machen.

Speaker:  Franck Pachot

Zeit:           17:00-17:45 Uhr

Raum:       Tokio

Multitenant New Security Features Clarify DevOps/DBA roles

The CDB/PDB paradigm enforces role segregation between the container DBA and the application DBA. In DevOps environment, you need the finer access privilege definition that comes in 12.1 (common/local users) and in 12.2 (lockdown profiles, PDB isolation).Can we administrate a Cloud or on-premises database and give PDB administration rights to application teams for their application? And clearly define roles between system DBA and application DBA? The new features and best practices.

Speaker:  Matthieu Münch

Zeit:           17:00-17:45 Uhr

Raum:       Oslo

GoldenGate-ODI: Verstärken Sie Ihr Business mit Real-Time BI

Daten in Real-Time zu analysieren gibt Ihnen heute einen entscheidenden Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Leider bieten, stand heute, nur einige Reporting Lösungen diese Funktionalität auch an. Oracle kann seinen Kunden schon heute Datenanalysen in Real-Time anbieten in dem das Produkt GoldenGate und die EL-T (Extract, Load-Transform) Technologien von ODI kombiniert werden. In dieser Präsentation werden wir live Daten von Börsen-Systemen beziehen und Ihnen aufzeigen wie sich die Reports auf Grund dieser Daten dynamisch verändern.

Mittwoch, 16. November 2016

Speaker:  Pascal Brand

Zeit:           10:00-10:45 Uhr

Raum:       Prag

Monitoring von WebLogic 12C Domain mit RESTfull Interface

Eine der neuen Leistungsmerkmale in WebLogic 12C ist das RESTfull Interface, das es ermöglicht, die WebLogic ManagedBeans direkt über HTTP/S Requests abzufragen. WebLogic RESTfull Management Services gewährleisten ein umfassendes Interface für die Konfiguration, das Monitoring, die Implementierung von Applikationen und die Verwaltung des WebLogic Servers in allen unterstützten Umgebungen. Z.B kann der Server Status leicht über eine einfache URL überprüft werden und mit einem Monitoring Programm wie Nagios entsprechend verbunden werden. Zusätzliche Ressourcen (WLST Script oder JMX Java-Anwendungen) sind nicht erforderlich. RESTfull Modules sind auf dem WebLogic Domain Administration Server installiert.

Speaker:  Clemens Bleile

Zeit:           12:00-12:45 Uhr

Raum:       Shanghai

In-Memory-Pläne für den 12.2-Optimizer: Teuer oder billig?

Mit In-Memory bekommt der Oracle Optimizer neue Plan-Alternativen. Wie werden diese im Vergleich zu “normalen” Plänen gewichtet? Was kosten z. B. fünf In-Memory-Zugriffe im Vergleich zu fünf logischen IOs im Buffer Cache? Tendiert der Optimizer eher zu In-Memory-Plänen oder haben traditionelle Full-Table-Scans noch eine Chance? Dieser Vortrag beschäftigt sich auch mit den Optimizer-Erweiterungen für In-Memory in 12.2.

Speaker:  Gérard Wisson

Zeit:           16:00-16:45 Uhr

Raum:       Prag

Cloud Control 13c – Lifecycle Management Modul

Sie verwalten mehrere dutzend Weblogic Server und Domains. Sind alle richtig konfiguriert für die verschiedenen Anwendungen, die darauf laufen? Sind alle Voraussetzungen erfüllt? Sind die richtigen Versionen installiert? Welche Patches sind appliziert? Starten Sie von null, wenn sie einen neuen Managed Server installieren? Falls Sie sich solche Fragen stellen, kann wahrscheinlich Oracle Cloud Control 13c Ihnen helfen, und zwar mit dem Einsatz des Lifecycle Management Modul. In diesem Vortrag werden die verschiedenen Lösungen im Middleware-Rahmen erklärt und ein Teil davon tiefer angeschaut und demonstriert.

Donnerstag, 17. November 2016

Speaker:  David Hueber

Zeit:           10:00-10:45 Uhr

Raum:       Tokio

Databases Clone Using ACFS

Test- oder Entwicklungs-Datenbanken neu zu erstellen, ist für DBAs fast schon zur täglichen Aufgabe geworden. Leider erfüllt die traditionelle DUPLICATE-Methode nicht mehr die heutigen Anforderungen, mit denen wir durch Datenmenge, Dauer und Flexibilität konfrontiert sind. File Systeme wie ACFS haben „Commit-On-Write“ Technologien für die Snapshot-Erstellung eingeführt, die das Paradigma der Datenbank-Bereitstellung und des DB-Klonens ändern. In diesem Vortrag wird präsentiert, wie die ACFS-Snapshot-Technologie es ermöglicht, einfach und schnell neue Kopien von Produktionsdatenbanken zu erzeugen.

Speaker:  David Hueber

Zeit:           14:00-14:45 Uhr

Raum:       Singapur

Oracle on Atomic Linux

Einer der aktuellen grossen Trends in Infrastrukturumgebungen ist die Container-Technologie und insbesondere Docker. Im Zuge neuer Container-Implementierungen, traten neue Anforderungen, wie Clustering, auf. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, wurden spezielle Distributionen angeboten. Atomic Linux ist eine schlanke Linux Distribution dediziert für Container, die auch Clustering-Funktionalitäten bietet. In diesem Vortrag wird präsentiert, wie man eine Cluster-DbaaS-Umgebung für Oracle Datenbanken mit Atomic Linux aufbauen könnte.

Speaker:  William Sescu

Zeit:           15:00-15:45 Uhr

Raum:       Neu Delhi

Effizientes Recovery mit Oracle Flashback Techniken in 12c

RMAN ist ein sehr mächtiges Tool, doch Oracle liefert viele weitere Möglichkeiten, um Ihre Umgebung zu schützen und schnell Daten wiederherzustellen. Ausversehen commited, obwohl Sie es nicht wollten? Was nun? Flashback Techniken können unter Umständen sehr hilfreich sein, um die alten Daten zurückzugewinnen. Wie man diese Techniken effizient nutzt, demonstriere ich in dieser Session.

Freitag, 18. November 2016

Speaker:  D. Westermann &  J. Witt

Zeit:           9:00-17:00 Uhr

Raum:       Kopenhagen

Oracle Grid Infrastructure - SCHULUNGSTAG -

Mit der Grid Infrastructure bietet Oracle eine Cluster-Lösung mit der sich ziemlich alle Produkte hochverfügbar betreiben lassen. Gleichzeitig sind Cluster-Lösungen, egal von welchem Hersteller, jedoch Produkte, die nur dann verlässlich arbeiten wenn die darunter liegen Schichten richtig vorbereitet, konfiguriert und überwacht sind. Das betrifft nicht nur die Grid Infrastructure an sich sondern auch das Betriebssystem, die Kernel Parameter, die Anbindung der Speicherkomponenten und die optimale Konfiguration des Netzwerks. Erschwerend kommt hinzu, dass in einer Cluster Umgebung auch alle beteiligten Fachbereiche effizient zusammenarbeiten müssen; und je nach Betriebs-Organisation können das einige sein.
Zwei Oracle Grid Infrastructure Experten von dbi services werden im Rahmen des Schulungstages ihr Wissen, ihre Methoden, ihre Tools und die dbi Best Practices mit Ihnen teilen.
Zahlreiche Live Demos vermitteln Ihnen eingehendes Verständnis für die Arbeitsweise und den Anforderungen der Oracle Grid Infrastructure und Sie lernen, wie Sie das Beste aus Ihrer Umgebung herausholen können.

Zielgruppe: Datenbank-Administratoren, System-Administratoren, Storage Administratoren
Level: mittel
Vorkenntnisse erforderlich: Vorkenntnisse in Linux erforderlich

Weitere Informationen zum Event finden Sie hier:

“Transform your database to open source with PostgreSQL” – Zürich 22. Juni 2016

Von | Events | Keine Kommentare

“Transform your database to open source with PostgreSQL”

Transform Your Database Tour: Genf – 21.06.2016 / Zürich – 22.06.2016

Wie sollte man von einer proprietären zu einer Open-Source-Datenbank migrieren? Welche Schlüsselelemente sollten im Rahmen einer Migration von einer RDBMS zu PostgreSQL berücksichtigt werden? Dies und vieles mehr wird Ihnen von unseren PostgreSQL-zertifizierten Experten während diesem Event erläutert.

Event program
Welcome coffee 08:30-09:00
Welcome speech & presentation 09:00-09:10
Session 1: “Integration of OpenSource technology in your company” 09:10-09:25
Session 2: “The main advantages / strengths of PostgreSQL” 09:30-10:15
Coffee break 10:15-10:45
Session 3: “Breaking the deadlock: Migrating from proprietary databases to PostgreSQL” 10:50-11:30
Use Case / customer statement 11:30-12:00
Apéro riche 12:00-13:30
Details zur Anmeldung

Genf

Zürich

21. Juni 2016

22. Juni 2016

Anmeldung

Anmeldung

Dieses Event wird durch dbi services organisiert, in Zusammenarbeit mit EnterpriseDB.

DOAG Schulungstag (18.11.2016)

Von | Events | Keine Kommentare

Oracle Grid Infrastructure Schulungstag

Am 18. November 2016 an der DOAG in Nürnberg

Für einen reibungslosen und stabilen Betrieb der Oracle Grid Infrastructure: Machen Sei keine Fehler bei den Basis Konfigurationen

Mit der Grid Infrastructure bietet Oracle eine Cluster-Lösung, mit der sich fast alle Produkte hochverfügbar betreiben lassen. Gleichzeitig sind Cluster Lösungen, egal von welchem Hersteller, jedoch Produkte, die nur dann verlässlich arbeiten, wenn die darunter liegenden Schichten richtig vorbereitet, konfiguriert und überwacht werden. Das betrifft nicht nur die Grid Infrastructure an sich sondern auch das Betriebssystem, die Kernel Parameter, die Anbindung der Speicherkomponenten und die optimale Konfiguration des Netzwerks. Erschwerend kommt hinzu, dass in einer Cluster Umgebung auch alle beteiligten Fachbereiche effizient zusammenarbeiten müssen; und je nach Betriebs-Organisation können das einige sein.

Zwei Oracle Grid Infrastructure Experten von dbi services werden im Rahmen des Schulungstages ihr Wissen, ihre Methoden, ihre Tools und die dbi Best Practices mit Ihnen teilen.

Zahlreiche Live Demos vermitteln Ihnen eingehendes Verständnis für die Arbeitsweise und die Anforderungen der Oracle Grid Infrastructure und Sie lernen, wie Sie das Beste aus Ihrer Umgebung herausholen können.

Lieber zu früh als zu spät ;-)
Bei Oracle sind alle Datenbank-Engineered Systems (ODA, Exadata) mit einer Grid Infrastructure vorinstalliert.
Aus diesem Grund ist das Kennen und Verstehen der Grid Infrastructure-Thematik ein Muss, um bei Problemfällen bereit zu sein.
Sind Sie bereit?
WANN?

DATUM: der 18. November 2016

ZEIT: von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Mit WEM?

DANIEL WESTERMANN

Für WEN?

ZIELGRUPPE: Datenbank-Administratoren, System-Administratoren, Storage Administratoren

LEVEL: mittel Vorkenntnisse erforderlich: Vorkenntnisse in Linux erforderlich

WIE?

SCHULUNGSART: Frontalunterricht

SCHULUNGSUNTERLAGEN: Die Schulungsunterlagen werden elektronisch über einen USB-Stick zur Verfügung gestellt. Die Schulungsunterlagen sind in Englisch.

Anmeldung

ONLINE ANMELDUNG

Klicken Sie hier um sich anzumelden

Event “Logical Replication Insight”

Von | Events | Keine Kommentare

Event “Logical Replication Insight”

Lausanne – 31.05.16 / Olten – 01.06.2016

 

Die qualitative und effiziente Datenintegration und Systemmigration – bei minimaler Dienstunterbrechung – wird für die Firmenperformanz immer wichtiger.
Um sich dieser Herausforderung besser zu stellen können, bieten Ihnen unsere Experten einen technischen Event mit Fokus auf die logische Replikation an. In diesem Event werden Ihnen 3 Replikationslösungen vorgestellt: Oracle GoldenGate, Dbvisit Replicate und Attunity Replicate. Ausgehend von Oracle-Datenbanken werden unsere Experten verschiedene Implementierungsvarianten der logischen Replikation vorstellen und dabei die Stärken der verschiedenen Lösungen unserer Partner Oracle, Dbvisit und Microsoft sachlich erläutern. Last but not Least werden wir zusammen, nach einer abschliessenden Diskussionsrunde, ein reichhaltiges und geselliges Apéro geniessen. Unsere Experten freuen sich bei dieser Gelegenheit Ihr Wissen mit Ihnen zu teilen. Melden Sie sich an!

Event Programm
Willkommenskaffee 08:30-09:00
Begrüssung & Vorstellung der Partner 09:00-09:30
Session: Logisches Replizieren mit Oracle GoldenGate 09:30-10:15
Session: Dbvisit Replicate für die logische Replikation 10:15-11:00
Pause 11:00-11:15
Session: Attunity Replicate – Hochleistungsreplikation 11:15-12:00
Diskussionsrunde 12:00-12:30
Steh-Lunch 12:30-13:30
Die Sessions

1st session: Logisches Replizieren in der Disaster Recovery Umgebung mit Oracle GoldenGate
Hervé Schweitzer, Chief Technology Officer (CTO) und Principal Consultant

GoldenGate ist ein Oracle Produkt, womit Datenbank-Anwendungen repliziert werden (logisches Replizieren). Die entsprechenden Datenbanken müssen allerdings zu jedem Zeitpunkt konsistent sein. Sonst bricht die Replikation ab. Heutzutage verfügen immer mehr Unternehmen über Disaster Recovery Data Center und möchten damit alles absichern, darunter auch die Datenbanken. Die Replikation von Oracle Umgebungen in einen Data Center findet üblicherweise mit Oracle Data Guard statt (physisches Replizieren). Aber was passiert, wenn die replizierten Datenbanken (Standby) absichtlich oder unabsichtlich  aktiv werden? Kann die GoldenGate-Replikation im DR-Data Center ebenfalls automatisiert werden? Dieser Vortrag verschafft einen grundlegenden Einblick in diese Thematik und stellt Lösungsvorschläge vor.

2. Session: Dbvisit Replicate – die vereinfachte logische Replikation

Clemens Bleile, Senior Consultant   (Präsentation auf Deutsch)

Franck Pachot, Technology Leader und Senior Consultant   (Präsentation auf Französisch)

In einer Machbarkeitsstudie bringt die Thematik der logischen Replikation viele Anforderungen mit sich: sind Datentypen kompatibel? Müssen Konfliktregeln eingerichtet werden? Welchen Redo-Durchsatz kann verarbeitet werden? „Versuchen“ ist die beste Antwort. Dbvisit kommt mit einem Setup-Assistent, welcher das Konfigurieren und Ausführen einer Replikation innerhalb 30 Minuten ermöglicht, und das ist für einen PoC perfekt. Lassen Sie uns dies live erleben, vom Einrichten zum Laufen, und übliche Konfliktfälle oder Resynchronisierungen von Tabellen testen.

3. Session: Hochleistungsreplikation von Oracle Daten zu SQL Server
Stéphane Haby, Delivery Manager und Senior Consultant
   (Präsentation auf Deutsch)

David Barbarin, Senior Consultant  & Vincent Matthey, Consultant   (Präsentation auf Französisch)

Die Replikation zwischen zwei verschiedenen Datenbanken kann sehr komplex werden. Attunity ist eine extrem einfache Software für die Datenreplikation. Das Konfigurieren dieses Tools ist unkompliziertSomit können komplexe und kostspielige Entwicklungsprojekte vermieden werden. Durch verschiedene Szenarien  werden wir alle Möglichkeiten der Replikation von Oracle zu SQL Server wie zum Beispiel unterschiedliche Datentypen, DDL- und DML-Befehle testen.

Details für die Anmeldung

Lausanne

Olten

31.05.2016

01.06.2016

Anmeldung

Anmeldung