Infrastructure at your Service

Newsroom

Boosten Sie Ihre Kenntnisse!

Wie? Das erfahren Sie im Detail mit unseren Oracle, Microsoft, Open Source DB und OS Workshops 2016!

1
1

Newsroom – dbi services News & Events

Pressemitteilungen, Veranstaltungen, Papers und Veröffentlichungen und weitere Nachrichten über dbi services. Bitte zögern Sie nicht, mit uns in Kontakt zu treten.

Event Oracle 12cR2

Von | nicht bewertet | Keine Kommentare

Event Oracle 12cR2

22.03.17 in Olten / 23.03.17 in Lausanne

Das lang erwartete Release 2 für die 12c ist nun erhältlich. Während einem gemeinsamen Frühstück können Sie mehr über die interessantesten Funktionen erfahren.

PROGRAMM

7:30-8:00  Wilkommenskaffee

8:00-8:15  Begrüssung / kurze Einführung bezüglich der Verfügbarkeit der Version 12cR2

8:15-8:45  Top 12.2 Funktionen für den täglichen Gebrauch

8:45-9:30  Multitenant mit oder ohne Option: wissenswertes über die Multitenant-Architektur

9:30-10:30 Frühstück / Fragen und Antworten

ZUSAMMENFASSUNG  

Ort:   Olten, Lausanne

Datum:   22.03. Olten / 23.03. Lausanne

Zeit:   7.30 – 10.30, Frühstück inbegriffen

Preis:   CHF 0.- / die Teilnahme ist kostenfrei

SESSIONEN UND PRÄSENTATIONEN

Kurze Einführung bezüglich der Verfügbarkeit der Version 12cR2

Die 12.2 ist auf verschiedenen Platformen teilweise oder vollstängid verfügbar: der neue Oracle Database Exadata Express Service, die Public Cloud PaaS, und die komplett herunterladbare Version für On-Premise Installationen.

Top 12.2 Funktionen für den täglichen Gebrauch

Nebst den neuen Funktionen, mit Fokus auf grosse Kunden, gehören zu jedem Release kleine Verbesserungen, welche den DBAs oder Entwicklern im alltag dienen: neue online Operationen, mehr Automation, effizientere SQL-Funktionen, eine bessere SQL Plan-Stabilität und noch vieles mehr.

 

Multitenant mit oder ohne Option: wissenswertes über die Multitenant-Architektur

“Non-CDB” ist veraltet, deshalb sollte Sie damit angefangen zu den Multitenants zu schauen. Die 12.2 bringt neue Funktionen, welche auf jeder Edition benutzt werden können, sogar ohne Optionen.

 

ONLINE ANMELDUNG

22. März 2017

23. März 2017

Anmeldung in Olten (auf Deutsch und Englisch)

Anmeldung in Lausanne (auf Französisch)

xPloreDay HA

Von | nicht bewertet | Keine Kommentare

Die Verfügbarkeitsgruppen auf einem AlwaysOn-SQL-Server implementieren und managen

29.03.17 Lausanne / 30.03.17 Olten

Der Business-Continuity-Plan hat sich zu einem wesentlichen Bestandteil der Sicherheitsstrategie der Unternehmen entwickelt. Im Fall einiger Unternehmung hängt sogar die Wettbewerbsfähigkeit davon ab. Im Rahmen der technischen Möglichkeiten der Sicherungsmaßnahmen stellt Microsoft die AlwaysOn-Technologie bereit, die Failover-Cluster-Instanzen und Verfügbarkeitsgruppen umfasst.

Bei diesem eintägigen Workshop konzentrieren wir uns auf die Verfügbarkeitsgruppen und ihre Weiterentwicklung seit der SQL-Server-Version 2012.

Im ersten Teil werden wir die grundlegenden Architekturkonzepte sowie die mit der Implementierung von Verfügbarkeitsgruppen verbundenen technischen Herausforderungen besprechen. Dazu werden wir uns einfache aber auch komplexere Szenarien ansehen, wie Umgebungen mit einer Mehrzahl von Unternetzwerken. Dies wird auch die Gelegenheit sein, Interaktionsprobleme mit anderen häufig benutzten Komponenten wie SSIS, SSRS oder SQL-Server-Workbench anzusprechen.

Im zweiten Teil sprechen wir über Verfügbarkeitsgruppen nach ihrer Implementierung und beschäftigen uns mit den Themen Überwachung, Wartung, Speicherung und Wiederherstellung. Zu guter Letzt werden wir uns dem Troubleshooting von speziellen Problemen widmen, die auf unterschiedlichen Ebenen mit solchen Architekturen auftreten können.

PROGRAMM

08:30-09:00      Empfang

10:30-10:45      Pause

12:30-13:30      Mittagessen

15:30-15:45      Pause

Ab 17:00           Apéro

UEBERBLICK

   Ort:             Lausanne (auf Französisch), Olten (auf Englisch)

   Datum:       29.03.2017 Lausanne / 30.03.2017 Olten

   Zeit:             9:00 – 17:00 Uhr

   Preis:         CHF 900.- / CHF 700.- für SOUG-Mitglieder

ONLINE-ANMELDUNG

Oracle OpenWorld 2016 : was Sie wissen sollten

Von | Medienmitteilungen & News | Keine Kommentare

Oracle OpenWorld 2016

Was Sie wissen sollten

Die Oracle 12cR2 ist on-premises noch nicht verfügbar, dafür im Oracle Cloud seit dem 08. November 2016 !

dbi services war vom 18. bis 22. September 2016 bei der OOW16 in San Francisco. Dieses Event gilt als die grösste jählriche Versammlung der Oracle Community gilt. Unsere Experten freuen sich, Sie mit den letzten Oracle Neuigkeiten und Trends auf dem Laufenden zu halten.

Die seit langer Zeit erwartete Release der Oracle 12c ist nun im Cloud verfügbar

Larry Ellison (Mitgründer und CTO von Oracle) hat nun die Oracle Version 12cR2 während seiner Keynotes angekündigt, allerdings ist sie erst nur als Cloud-Version (PDB as a Service) verfügbar. Weiter wurde ein neuer Service vom Oracle CTO angekündigt: der “Oracle Exadata Express Cloud Service“.

 

Gut zu wissen über den “Oracle Exadata Express Cloud Service“!

Es gibt keine Test-Version und keinen Zugang zum OS. Eine PDB kann sehr schnell bereitgestellt werden, jedoch gibt es keinen Zugang zum OS und einige Funktionalitäten sind beschränkt (damit die CDB nicht bricht). Dieser neue Service wird durch Oracle komplett verwaltet. Die Version 12.2 wird später eingeführt. Das Datum zum “Go-Live” ist soweit noch nicht bekannt.

Falls Sie eine Keynote verpasst haben oder nicht in San Francisco teilnehmen konnten, möchten Sie sich vielleicht die Keynotes online anschauen -> klicken Sie hier

Zertifizierung OCM 12c

Von | nicht bewertet | Keine Kommentare

Gratulation!

Zwei zertifizierte “Oracle Database 12c Certified Master (OCM 12c)” bei dbi services

dbi services gratuliert ihren Experten, Franck Pachot und William Sescu, zum Erhalt der Zertifizierung „Oracle Database 12c Certified Master“, welche den Experten-Level im Rahmen der Oracle Datenbanken bestätigt.

Franck Pachot und William Sescu haben die OCM 12c Prüfung knapp einen Monat nach ihrer Upgrade-Einführung Ende 2015 absolviert.

Ein derartiger Erfolg ist das Ergebnis von gewonnener Erfahrung bei Kundenprojekten, internen Forschungsarbeiten, der Teilnahme von dbi services am 12c Beta Programm sowie einer gewaltigen Vorbereitung zu dieser praxisbasierten Prüfung. Dies verlangt nämlich nicht nur umfangreiche Kenntnisse sondern auch ein sehr gutes Stress-Management, da die gegebene Zeit für jedes Thema begrenzt ist.

Zusätzlich ist William Sescu „Oracle Certified Expert“, „Oracle Database 12c: RAC und Grid Infrastructure Administrator (1Z0-068)“. Da er nun über die Zertifizierungen „OCE RAC/GI 12c“, „OCE Data Guard 12c“ und „OCM 12c“ verfügt, ist er demzufolge Oracle Database 12c Maximum Availability Certified Master. Dies entspricht der höchst möglichen Zertifizierung in der Oracle Database-Sphäre.

Franck Pachot wurde seinerseits zum „Oracle ACE Director“ ausgezeichnet. Dieser Titel wird besonderen Spezialisten verliehen, die für die Oracle-Community signifikante Beiträge leisten und mit den Oracle Product Managern interagieren.

IT-Tage 2016

Von | Events | Keine Kommentare

IT-Tage 2016

12. bis 15. Dezember 2016 – Frankfurt am Main

Mit über 160 Sessions finden die IT Tage 2016 auch in diesem Jahr vom 12. bis 15. Dezember in Frankfurt am Main statt. Die Experten von dbi services freuen sich Ihnen zu dieser Gelegenheit interessante technische Themen präsentieren zu dürfen. Untenstehend entdecken Sie unsere Session-Themen. Wir würden uns freuen sie vor Ort zu treffen!

Unsere Sessionen

SQL Server 2016: Neue Sicherheitsfunktionen

  • Speaker: Stéphane Haby
  • Datum: 13.12.16
  • Zeit: 11:00-11.45
  • Raum: München

SQL Server Errorlog – Entmystifizierung

  • Speaker: Stéphane Haby
  • Datum: 13.12.16
  • Zeit: 14:00-14:45
  • Raum: München

SQL Server – Locks, latches and spinlocks

  • Speaker: David Barbarin
  • Datum: 13.12.16
  • Zeit: 17:00-17:45
  • Raum: München

SQL Server 2016: Availability Group Enhancements

  • Speaker: David Barbarin
  • Datum: 13.12.16
  • Zeit: 18:00-18:45
  • Raum: München

Breaking the deadlock: Migrating from proprietary databases to PostgreSQL

  • Speaker: Daniel Westermann
  • Datum: 14.12.16
  • Zeit: 16:00-16:45
  • Raum: München

Feasibility study for building a software factory based on GIT repository

  • Speaker: Philippe Schweitzer
  • Datum: 14.12.16
  • Zeit: 17:00-17:45
  • Raum: Berlin

Mehr Informationen zum Event

SQL Server 2016: was ist neu?

Von | Events | Keine Kommentare

SQL Server 2016: was ist neu?

13.09. Lausanne / 14.09. Basel / 15.09. Zürich

SQL Server 2016

SQL Server 2016 ist vor kurzem auf den Markt gekommen. Eine tolle Gelegenheit für unsere Experten, Ihnen dieses kostenlose Event in Präsenz von Microsoft anzubieten. Mit 3 technischen Präsentationen werden unsere Spezialisten ihre Forschungsergebnisse und Tests in Bezug auf die Sicherheit und Performanz, zur Cloud und Business Intelligence präsentieren und Ihnen die Möglichkeit geben, die neue MS SQL Server Version zu entdecken. Arbeiten auch Sie auf SQL Server oder beabsichtigen Sie es zu tun? Dann lohnt es sich ganz bestimmt an unserem SQL Server 2016-Event teilzunehmen!

PROGRAMM

08:30-09:00     Willkommenskaffee

09:00-09:15     Begrüssung

09:15-10:00     5 wichtige Funktionalitäten von SQL Server 2016

10:00-10:45     Hybride Cloud Szenarien mit SQL Server 2016

10:45-11:05     Pause

11:05-11:50     (Mobile) Business Intelligence & leistungsstarke Analytics

11:50-12:15     Fragen

12:20-13:30     Apero/Stehlunch

 UEBERBLICK

   Ort:   Lausanne, Basel, Zürich

   Datum:   13.09.2016 Lausanne / 14.09.2016 Basel / 15.09.2016 Zurich

   Zeit:   9.00 – 13.30, Lunch inbegriffen

   Preis:   CHF 0.- / die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich

SESSIONS

5 wichtige Funktionalitäten von SQL Server 2016

In dieser Session werden wir 5 der neuen Hauptfunktionalitäten im SQL Server 2016 präsentieren:

  • Temporal Tables: mit diesem neuen SQL Server Mechanismus wird die Historie einer Datentabelle im SQL Server automatisch verwaltet.
  • Query store: mit dieser Funktionalität wird die Performanz durch das Erfassen von bestimmten zusätzlichen Informationen optimiert.
  • Always Encrypted: SQL Server kann Operationen auf verschlüsselten Daten ausführen.
  • Das spezielle dabei, der Schlüssel (data encrypted key) liegt in der Applikation und nicht auf dem Server. 
  • Row-Level Security: ermöglicht die Überwachung vom Zugriff auf Tabellenzeilen pro Benutzer. 
  • Dynamic Data Masking: durch Ausblenden wird der Zugriff auf sensible Daten eingeschränkt .

Hybride Cloud Szenarien mit SQL Server 2016

Präsentiert durch

Mit SQL Server 2012 und 2014 wurden bereits hybride Szenarien geliefert. Mit SQL Server 2016 wird der Trend fortgesetzt, indem neue Szenarien dazugekommen sind und die bestehenden Szenarien verbessert wurden. In dieser Session werden die neuen SQL Server 2016 Szenarien vorgestellt. Informiert werden Sie ebenfalls über die Nutzungen der neuen Features und deren Implementierung.

(Mobile) Business Intelligence und leistungsstarke Analytics

Präsentiert durch

Mit der Version 2016 von SQL Server werden nun Funktionalitäten, wie die (mobile) BI aber auch das Erstellen von leistungsstarken Analysen zur Verfügung gestellt. Diese haben die Vereinfachung und Reduzierung Ihrer Infrastruktur-Kosten zum Ziel. Bei diesem Vortrag präsentieren wir Ihnen, welche Vorteile das Kombinieren von In-Memory Columnstore- und Rowstore-Funktionen für Echtzeit-Analysen darstellen; und auch das Kombinieren mit Tools, wie Excel oder Power BI, den neuen Business-Trends entsprechen.

ONLINE ANMELDUNG

13. September in Lausanne

14. September in Basel

15. September in Zürich

DOAG Konferenz + Ausstellung 2016

Von | Events | Keine Kommentare

DOAG Konferenz + Ausstellung 2016

15.-18. November 2016 in Nürnberg

An der diesjährigen DOAG Konferenz + Ausstellung 2016, vom 15. bis 18. November, wird dbi services vor Ort dabei sein.

Am Stand 242 erwarten Sie Experteninfos über Produkte, Technologien oder Standards rund um IT-Infrastrukturen durch professionelle Gespräche und Live-Demos . Wir freuen uns auf Sie!

Sind Sie neugierig zu erfahren was für Interessante Sessions Ihnen unsere Experten vorbereitet haben? Schauen Sie sich unser Programm an. Vielleicht haben Sie auch Interesse an unserem Schulungstag mit dem Thema “Oracle Grid Infrastructure” ?

Dienstag, 15. November 2016

Speaker:  Daniel Westermann

Zeit:           15:00-15:45 Uhr

Raum:       Konferenzraum EG

Der GI Administrator hat meine Daten geklaut? Wie das?

In der heutigen Oracle Landschaft werden die Grid Infrastructure Installation immer breiter. Cluster mit mehr als 8 Knoten sind keine Seltenheit mehr und immer öfter gibt es auch noch mehrere von diesen, z.B. wenn mehr als eine Exadata zum Einsatz kommt. Wenn allerdings die Installationsbasis steigt, dann steigt auch zwangsweise die Anzahl der Benutzer. Seien es Administratoren, Anwender im Fall von ACFS oder Applikationen, die auf Services zugreifen. Wissen Sie wer was darf, wer wo zugreift, ob ihre Daten verschlüsselt sind und wenn ja: sind es die schützenswerten? Nein? Dann lassen Sie sich überraschen welche Mechanismen Sie heute einsetzen können um eine Grid Infrastucture sicher zu betreiben und vor allem was passieren kann wenn Sie sich darüber keine Gedanken machen.

Speaker:  Franck Pachot

Zeit:           17:00-17:45 Uhr

Raum:       Tokio

Multitenant New Security Features Clarify DevOps/DBA roles

The CDB/PDB paradigm enforces role segregation between the container DBA and the application DBA. In DevOps environment, you need the finer access privilege definition that comes in 12.1 (common/local users) and in 12.2 (lockdown profiles, PDB isolation).Can we administrate a Cloud or on-premises database and give PDB administration rights to application teams for their application? And clearly define roles between system DBA and application DBA? The new features and best practices.

Speaker:  Matthieu Münch

Zeit:           17:00-17:45 Uhr

Raum:       Oslo

GoldenGate-ODI: Verstärken Sie Ihr Business mit Real-Time BI

Daten in Real-Time zu analysieren gibt Ihnen heute einen entscheidenden Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Leider bieten, stand heute, nur einige Reporting Lösungen diese Funktionalität auch an. Oracle kann seinen Kunden schon heute Datenanalysen in Real-Time anbieten in dem das Produkt GoldenGate und die EL-T (Extract, Load-Transform) Technologien von ODI kombiniert werden. In dieser Präsentation werden wir live Daten von Börsen-Systemen beziehen und Ihnen aufzeigen wie sich die Reports auf Grund dieser Daten dynamisch verändern.

Mittwoch, 16. November 2016

Speaker:  Pascal Brand

Zeit:           10:00-10:45 Uhr

Raum:       Prag

Monitoring von WebLogic 12C Domain mit RESTfull Interface

Eine der neuen Leistungsmerkmale in WebLogic 12C ist das RESTfull Interface, das es ermöglicht, die WebLogic ManagedBeans direkt über HTTP/S Requests abzufragen. WebLogic RESTfull Management Services gewährleisten ein umfassendes Interface für die Konfiguration, das Monitoring, die Implementierung von Applikationen und die Verwaltung des WebLogic Servers in allen unterstützten Umgebungen. Z.B kann der Server Status leicht über eine einfache URL überprüft werden und mit einem Monitoring Programm wie Nagios entsprechend verbunden werden. Zusätzliche Ressourcen (WLST Script oder JMX Java-Anwendungen) sind nicht erforderlich. RESTfull Modules sind auf dem WebLogic Domain Administration Server installiert.

Speaker:  Clemens Bleile

Zeit:           12:00-12:45 Uhr

Raum:       Shanghai

In-Memory-Pläne für den 12.2-Optimizer: Teuer oder billig?

Mit In-Memory bekommt der Oracle Optimizer neue Plan-Alternativen. Wie werden diese im Vergleich zu “normalen” Plänen gewichtet? Was kosten z. B. fünf In-Memory-Zugriffe im Vergleich zu fünf logischen IOs im Buffer Cache? Tendiert der Optimizer eher zu In-Memory-Plänen oder haben traditionelle Full-Table-Scans noch eine Chance? Dieser Vortrag beschäftigt sich auch mit den Optimizer-Erweiterungen für In-Memory in 12.2.

Speaker:  Gérard Wisson

Zeit:           16:00-16:45 Uhr

Raum:       Prag

Cloud Control 13c – Lifecycle Management Modul

Sie verwalten mehrere dutzend Weblogic Server und Domains. Sind alle richtig konfiguriert für die verschiedenen Anwendungen, die darauf laufen? Sind alle Voraussetzungen erfüllt? Sind die richtigen Versionen installiert? Welche Patches sind appliziert? Starten Sie von null, wenn sie einen neuen Managed Server installieren? Falls Sie sich solche Fragen stellen, kann wahrscheinlich Oracle Cloud Control 13c Ihnen helfen, und zwar mit dem Einsatz des Lifecycle Management Modul. In diesem Vortrag werden die verschiedenen Lösungen im Middleware-Rahmen erklärt und ein Teil davon tiefer angeschaut und demonstriert.

Donnerstag, 17. November 2016

Speaker:  David Hueber

Zeit:           10:00-10:45 Uhr

Raum:       Tokio

Databases Clone Using ACFS

Test- oder Entwicklungs-Datenbanken neu zu erstellen, ist für DBAs fast schon zur täglichen Aufgabe geworden. Leider erfüllt die traditionelle DUPLICATE-Methode nicht mehr die heutigen Anforderungen, mit denen wir durch Datenmenge, Dauer und Flexibilität konfrontiert sind. File Systeme wie ACFS haben „Commit-On-Write“ Technologien für die Snapshot-Erstellung eingeführt, die das Paradigma der Datenbank-Bereitstellung und des DB-Klonens ändern. In diesem Vortrag wird präsentiert, wie die ACFS-Snapshot-Technologie es ermöglicht, einfach und schnell neue Kopien von Produktionsdatenbanken zu erzeugen.

Speaker:  David Hueber

Zeit:           14:00-14:45 Uhr

Raum:       Singapur

Oracle on Atomic Linux

Einer der aktuellen grossen Trends in Infrastrukturumgebungen ist die Container-Technologie und insbesondere Docker. Im Zuge neuer Container-Implementierungen, traten neue Anforderungen, wie Clustering, auf. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, wurden spezielle Distributionen angeboten. Atomic Linux ist eine schlanke Linux Distribution dediziert für Container, die auch Clustering-Funktionalitäten bietet. In diesem Vortrag wird präsentiert, wie man eine Cluster-DbaaS-Umgebung für Oracle Datenbanken mit Atomic Linux aufbauen könnte.

Speaker:  William Sescu

Zeit:           15:00-15:45 Uhr

Raum:       Neu Delhi

Effizientes Recovery mit Oracle Flashback Techniken in 12c

RMAN ist ein sehr mächtiges Tool, doch Oracle liefert viele weitere Möglichkeiten, um Ihre Umgebung zu schützen und schnell Daten wiederherzustellen. Ausversehen commited, obwohl Sie es nicht wollten? Was nun? Flashback Techniken können unter Umständen sehr hilfreich sein, um die alten Daten zurückzugewinnen. Wie man diese Techniken effizient nutzt, demonstriere ich in dieser Session.

Freitag, 18. November 2016

Speaker:  D. Westermann &  J. Witt

Zeit:           9:00-17:00 Uhr

Raum:       Kopenhagen

Oracle Grid Infrastructure - SCHULUNGSTAG -

Mit der Grid Infrastructure bietet Oracle eine Cluster-Lösung mit der sich ziemlich alle Produkte hochverfügbar betreiben lassen. Gleichzeitig sind Cluster-Lösungen, egal von welchem Hersteller, jedoch Produkte, die nur dann verlässlich arbeiten wenn die darunter liegen Schichten richtig vorbereitet, konfiguriert und überwacht sind. Das betrifft nicht nur die Grid Infrastructure an sich sondern auch das Betriebssystem, die Kernel Parameter, die Anbindung der Speicherkomponenten und die optimale Konfiguration des Netzwerks. Erschwerend kommt hinzu, dass in einer Cluster Umgebung auch alle beteiligten Fachbereiche effizient zusammenarbeiten müssen; und je nach Betriebs-Organisation können das einige sein.
Zwei Oracle Grid Infrastructure Experten von dbi services werden im Rahmen des Schulungstages ihr Wissen, ihre Methoden, ihre Tools und die dbi Best Practices mit Ihnen teilen.
Zahlreiche Live Demos vermitteln Ihnen eingehendes Verständnis für die Arbeitsweise und den Anforderungen der Oracle Grid Infrastructure und Sie lernen, wie Sie das Beste aus Ihrer Umgebung herausholen können.

Zielgruppe: Datenbank-Administratoren, System-Administratoren, Storage Administratoren
Level: mittel
Vorkenntnisse erforderlich: Vorkenntnisse in Linux erforderlich

Weitere Informationen zum Event finden Sie hier:

Pierre-Yves Brehier
Pierre-Yves Brehier

Region Manager







captcha

Lesen Sie auch...

Introducing high-availability with SQL Server on Linux

A couple of months ago, I did my first installation of SQL Server on Linux. I wrote about it in this blog post. So now it’s time to start the…

2016 is over and it was great, 2017 will be even more exiting in the open source area

Disclaimer: This will not be a technical post at all. The goal is to provide a short overview of what we did in 2016 and what we plan to do…

dbi Tail ranked as the 4th best alternative !

Dear colleagues, Since the publication of the dbi Tail one year ago, lots of people downloaded, and some reporters wrote articles about it. We have got many positive feedbacks, and…

Unsere Partner

  • Logotype Oracle Platinum Partner
  • Logotype Microsoft Partner Gold Data Platform
  • Logotype EMC²
  • Logotype Dbvisit